Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Schwede Armand Duplantis hat nur eine Woche nach seinem ersten Stabhochsprung-Weltrekord seine Bestmarke erneut verbessert.

Nachdem Duplantis vor einer Woche in Torun (Polen) mit 6,17 Metern einen Zentimeter über die sechs Jahre alten Rekordmarke des Franzosen Renaud Lavillenie sprang, erreichte er in Glasgow 6,18 Meter.

30.000 US-Dollar

Wie auch bei seinem 6,17-Meter-Sprung in Polen hatte er bei seinem Weltrekord-Sprung erneut genug Abstand zur Latte. Das heißt, weitere Weltrekorde in naher Zukunft sind sehr wahrscheinlich. Für einen Weltrekord gibt es immerhin 30.000 US-Dollar als Belohnung. Das ist zwar keine sonderlich hohe Prämie für solch eine historische Leistung, sollte Armand Duplantis diese Rekordmarke aber regelmäßig um einen Zentimeter steigern, könnte hier eine schöne Summe zusammenkommen.

Über 40 Zentimeter Vorsprung

Sein zweiter Weltrekordsprung gelang Duplantis bei der World Indoor Tour in Glasgow (Großbritannien). Der 20-Jährige startete mit 5,50 Metern erfolgreich in den Bewerb. Danach leistete er sich nur bei 5,75 Metern einen Fehlversuch, die 5,84 Meter und 6,00 Meter übersprang er erfolgreich. Zu diesem Zeitpunkt stand er längst als Sieger vor Weltmeister Sam Kendricks (USA / 5,75 Meter) fest.

1 Zentimeter

Die 6,18 Meter übersprang Armand "Mondo" Duplantis im ersten Versuch. Bei der Überquerung der Latte hatte das Wundertalent gut zehn Zentimeter Abstand. Eine Höhe zwischen 6,25 Meter bis 6,30 Meter scheint also für Duplantis bald möglich zu sein. Allerdings möchte sich der in den USA geborene Schwede auch in Zukunft die Latte immer einen Zentimeter über der Weltrekord-Höhe auflegen lassen, um so regelmäßig die 30.000 US-Dollar Weltrekord-Prämie zu erhalten. Die ukrainische Stabhochsprung-Legende Serhij Bubka sprang so zwischen 1984 und 1994 insgesamt 17-mal zum Weltrekord.

Das Video


Mehr dazu:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo