Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Niederösterreicher Andreas Vojta lief am Wochenende in Istanbul zum Titel bei den Balkan Indoor Championships.

Erstmals war das Österreichische Leichtathletikteam mit einigen Athleten bei den Balkan-Meisterschaften der ABAF (Association of Balkan Athletics Federations) vertreten.

Vojta bestätigt Favoritenrolle

Andreas Vojta trat beim Rennen über die 3.000 Meter an, um wertvolle Punkte für die Olympia-Qualifikation 2020 in Tokio zu sammeln. Dieses Vorhaben gelang dem Olympia-Teilnehmer von 2012 eindrucksvoll. Als Topfavorit angereist, ließ er von Beginn an keine Zweifel an seiner Dominanz. Gleich nach dem Start löste sich Vojta vom Rest des Feldes.

Olympia ein Stück näher

Den ersten Kilometer absolvierte Andreas Vojta in 2:35 Minuten. Damit war sogar eine persönliche Bestleistung im Bereich des Möglichen, die ihm erst vor einer Woche mit 7:52,75 Minuten in Linz gelang. Damals allerdings bei einem stärkeren Teilnehmerfeld. Die folgenden zwei Kilometer lief der 30-Jährige in jeweils 2:40 Minuten. Mit 7:54,75 Minuten gelang ihm so die zweitschnellste Zeit seiner Karriere über die 3.000 Meter und gute Punkte für die Weltrangliste und damit auch für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen.

"Für die Olympiaqualifikation sollte das jetzt einen guten Punktewert ergeben, das hatte ich in den letzten Runden immer im Hinterkopf. Ich freue mich sehr über das Resultat, das bestätigt auch die gute Form. Vor einer Woche wäre das noch PB gewesen, jetzt bin ich das alleine gelaufen, das passt sehr gut," bilanzierte Vojta zufrieden.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo