Good Morning Run - Virtual Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Olympia-Marathon der Herren findet am letzten Tag der Olympischen Sommerspiele statt und ist die Abschluss-Disziplin in der Leichtathletik.

Am Tag zuvor kämpfen die Frauen über die Marathondistanz um Gold. Mit am Start sind die Marathon-Weltrekordhalter Eliud Kipchoge und Brigid Kosgei aus Kenia.

Doch gerade bei den Damen ist die Konkurrenz im Kampf um Gold extrem stark. Kosgei muss mit heftiger Gegenwehr aus dem eigenen Lager rechnen. Darunter auch von der schnellsten Halbmarathonläuferin aller Zeiten.

Olympia 2021 in Tokio - Marathon Herren

Programm bzw. Zeitplan

  • Finale: 8. August, 00:00 Uhr (MESZ) bzw. 8. August, 07:00 Uhr (Ortszeit in Japan)

Titelverteidiger und Rekorde

  • Titelverteidiger: Eliud Kipchoge (Kenia) mit 2:08:44 Stunden
  • Weltrekord: Eliud Kipchoge (Kenia) mit 2:01:39 Stunden im Jahr 2018
  • Olympiarekord: Samuel Wanjiru (Kenia) mit 2:06:32 Stunden im Jahr 2008
  • Olympialimit: 2:11:30 Stunden
  • Teilnehmer: 106

Die Favoriten

  • Eliud Kipchoge (Kenia)
    • Der Olympiasieger von 2016 und schnellste Marathonläufer aller Zeiten ist der Top-Favorit auf Gold
    • Bisher konnten nur der Äthiopier Abebe Bikilia (1960 und 1964) und der Deutsche Waldemar Cierpinski (1976 und 1980) Olympia-Gold im Marathonlauf wiederholen
    • Kipchoge gewann nur zwei seiner Marathons nicht. 2020 wurde er in London mit 2:06:49 Stunden nur Achter. Es war sein einziges Resultat außerhalb der Top 2
    • Im April 2021 qualifizierte er sich mit 2:04:30 Stunden souverän für die Olympischen Spiele
    • Damit liegt der 36-Jährige in diesem Jahr aber nur auf Rang 5 in der Weltbestenliste
  • Lelisa Desisa (Äthiopien)
    • Marathon-Weltmeister 2019
    • Ist ein Marathon-Rennen unter heißen Bedingungen gewohnt (WM-Titel 2019 in Doha)
    • Seit 2018 aber nicht mehr unter 2:06 Stunden gelaufen
  • Shura Kitata (Äthiopien)
    • Gewann den London-Marathon 2020 und beendete damit die Siegesserie von Kipchoge
  • Sisay Lemma (Äthiopien)
    • Wurde 2019 in Berlin mit 2:03:36 Stunden Dritter
    • 2020 beim Tokio Marathon mit 2:04:51 Stunden ebenfalls auf Platz 3
  • Lawrene Cherono und Amos Korir Kipruto (Kenia)
    • Wurden 2020 beim Valencia Marathon mit herausragenden Zeiten von 2:03:04 Stunden und 2:03:30 Stunden Zweiter bzw. Vierter
  • Bashir Abdi (Belgien)
    • Der 32-Jährige lief 2020 beim Tokio-Marathon mit 2:04:20 Stunden zum Landesrekord
  • Galen Rupp (USA)
    • Olympia-Dritter 2016
  • Sugur Osaka (Japan)
    • Schaffte 2020 beim Tokio-Marathon mit 2:05:29 Stunden einen Landesrekord (wurde 2021 mittlerweile von Kengo Suzuku auf 2:04:56 Stunden verbessert, der allerdings nicht antritt)

Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

  • Deutschland: Amanal Petros (2:07:18 Stunden), Richard Ringer (2:08:49 Stunden) und Hendrik Pfeiffer (2:10:18 Stunden)
  • Österreich: Peter Herzog (2:10:06 Stunden) und Lemawork Ketema (2:10:44 Stunden)
  • Schweiz: Tadesse Abraham (2:07:24 Stunden)

Ergebnisse Marathon Herren

ab 8. August


Olympia 2021 in Tokio - Marathon Damen

Programm bzw. Zeitplan

  • Finale: 6. August, 23:00 Uhr (MESZ) bzw. 7. August 06:00 Uhr (Ortszeit in Japan)

Titelverteidiger und Rekorde

  • Titelverteidigerin: Jemima Sumgong (Kenia) mit 2:24:04 Stunden
  • Weltrekord: Brigid Kosgei (Kenia) mit 2:14:04 Stunden im Jahr 2019
  • Olympiarekord: Tiki Gelana (Äthiopien) mit 2:23:07 Stunden im Jahr 2012
  • Olympialimit: 2:29:30 Stunden
  • Teilnehmer: 89

Die Favoritinnen

  • Brigid Kosgei (Kenia)
    • Hält seit dem Chicago Marathon 2019 mit 2:14:04 Stunden den Weltrekord
    • Gewann ihre letzten vier Marathon-Rennen (Chicago 2017 - 2019 und London 2020)
    • Gibt ihr Debüt bei einem großen Meisterschaftsrennen
    • Hat 2021 nur 2 Rennen bestritten
  • Peres Jepchirchir (Kenia)
    • War 2020 mit 2:17:16 Stunden (Valencia Marathon) die Jahresschnellste
    • Zweifache Halbmarathon-Weltmeisterin
    • Die Olympia-Debütantin brach 2020 mit 1:05:16 Stunden den Halbmarathon-Weltrekord in einem reinen Frauenrennen
  • Ruth Chepngetich (Kenia)
    • Das unglaublich starke Kenia-Trio komplettiert Weltmeisterin Ruth Chepngetich
    • Mit einer Bestzeit von 2:17:08 Stunden ist sie die viertschnellste Läuferin aller Zeiten
    • 2021 gewann sie den Istanbul-Halbmarathon mit einem neuen Weltrekord von 1:04:02 Stunden
  • Birhane Dibaba (Äthiopien)
    • Lief im Vorjahr mit 2:18:35 Stunden zu Platz 2 beim Tokio-Marathon
  • Roza Derje (Äthiopien)
    • Hält eine Marathon-Bestzeit von 2:18:30 Stunden (Valencia Marathon 2020)
  • Lonah Salpeter (Israel)
    • Gewann den Tokio-Marathon 2020 mit 2:17:45 Stunden
  • Helalia Johannes (Namibia)
    • WM-Dritte 2019
    • Die 40-Jährige lief im Jahr 2020 mit 2:19:52 Stunden erstmals unter 2:20 Stunden
  • Mao Ichiyama (Japan)
    • Gewann 2020 den Nagoya Marathon und 2021 den Osaka Marathon
    • Mit einer Bestzeit von 2:20:29 Stunden ist sie nicht chancenlos im Kampf um die Medaillen

Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

  • Deutschland: Melat Kejeta (2:23:57 Stunden), Katharina Steinruck (2:25:59 Stunden) und Deborah Schöneborn (2:26:55 Stunden)
    • Melat Kejeta könnte als Halbmarathon-Vizeweltmeisterin in einem taktischen Rennen im Kampf um die Spitzenplätze eingreifen
  • Österreich: -
  • Schweiz: Fabienne Schlumpf (2:26:24 Stunden) und Martina Strähl (über eine Top-10 Platzierung beim Berlin Marathon 2019 qualifiziert)

Ergebnisse Marathon Damen

ab 7. August

Olympia 2021: Zeitplan und Ergebnisse


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo