Planet Earth Run - Laufevent

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ein 10.000-Meterlauf im TV ist langweilig?

Bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio garantiert nicht. Denn sowohl bei den Damen als auch bei den Herren sind die schnellsten Athleten aller Zeiten am Start.

Nicht am Start ist hingegen Mo Farah. Der Brite war nach Haile Gebrselassie (1996 und 2000) und Kenenisa Bekele (2004 und 2008) der dritte Athlet in Serie, der zwei Mal in Serie bei Olympischen Spielen Gold über die 10.000 Meter holte. Die Topfavoriten bei den Herren kommen aus Uganda, die größten Herausforderer aus Äthiopien.

Kenia ist wie auch über die 5.000 Meter Außenseiter, nachdem der ehemalige Halbmarathon-Weltrekordhalter Geoffrey Kamworor seine Teilnahme an den Olympischen Spielen verletzungsbedingt absagen musste. Sein Ersatz ist allerdings ein gefährlicher Außenseiter.

Ein episches Duell wird bei den Damen erwartet.

Olympia 2021 in Tokio - 10.000 Meter Herren

Programm bzw. Zeitplan

  • Finale: 30. Juli, 13:30 Uhr

Titelverteidiger und Rekorde

  • Titelverteidiger: Mo Farah (Großbritannien) mit 27:05,17 Minuten
  • Weltrekord: Joshua Cheptegei (Uganda) mit 26:11,00 Minuten im Jahr 2020
  • Olympiarekord: Kenenisa Bekele (Äthiopien) mit 27:01,17 Minuten im Jahr 2008
  • Olympialimit: 27:28,00 Minuten
  • Teilnehmer: 26

Die Favoriten

  • Joshua Cheptegei (Uganda)
    • Verbesserte im Jahr 2020 den 10.000-Meter-Weltrekord auf 26:11,00 Minuten
    • Zudem gelang ihm auch über die 5.000 Meter ein Weltrekord (12:35,36 Minuten)
    • Außerdem hält Cheptegei die Weltrekorde auf der Straße über die 5 Kilometer und 10 Kilometer
    • Der 24-Jährige war bei den Olympischen Spielen 2016 noch ein unbekannter Läufer, als er Sechster über die 10.000 Meter wurde
    • Es folgten WM-Silber 2017 und WM-Gold 2019
    • 2021 hat Cheptegei noch kein Rennen über die 10.000 Meter bestritten
  • Jacob Kiplimo (Uganda)
    • Der 20-Jährige ist der härteste Konkurrent von Landsmann Cheptegei
    • Mit 26:33,93 Minuten lief Kiplimo die schnellste Zeit in diesem Jahr und die zweitschnellste Zeit seit 2008
    • Er war bereits mit 15 Jahren bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio am Start, wo er im 5.000-Meter-Vorlauf ausgeschieden ist.
    • 2020 wurde er Halbmarathon-Weltmeister
  • Selemon Barega (Äthiopien)
    • Ist mit 26:49,51 Minuten auf Platz 2 in der Weltjahresbestenliste klassifiziert
  • Yomif Kejelcha (Äthiopien)
    • Vize-Weltmeister über die 10.000 Meter
    • Lief 2019 einen Hallen-Weltrekord über die Meile (3:47,01 Minuten)
  • Rhonex Kipruto (Kenia)
    • Verpasste bei den Trials die Olympia-Qualifikation, wurde aber für den verletzten Yomif Kejelcha nachnominiert.
    • Hält mit 26:24 Minuten den Weltrekord im 10-Kilometer-Straßenlauf

Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

  • Deutschland: -
  • Österreich: -
  • Schweiz: Julien Wanders (27:17,29 Minuten im Qualifikationszeitraum)

Ergebnisse 10.000 Meter Herren

ab 30. Juli

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Olympia 2021 in Tokio - 10.000 Meter Damen

Programm bzw. Zeitplan

  • Finale: 7. August, 12:45 Uhr

Titelverteidiger und Rekorde

  • Titelverteidigerin: Almaz Ayana (Äthiopien) mit 29:17,45 Minuten
  • Weltrekord: Letesenbet Gidey (Äthiopien) mit 29:01,03 Minuten im Jahr 2021
  • Olympiarekord: Almaz Ayana (Äthiopien) mit 29:17,45 Minuten im Jahr 2016
  • Olympialimit: 31:25,00 Minuten
  • Teilnehmerinnen: 29

Die Favoritinnen

  • Letesenbet Gidey (Äthiopien)
    • Hält über die 5.000 Meter und auch über die 10.000 Meter den Weltrekord
    • Die 23-Jährige tritt in Tokio aber nur über die 10.000 Meter an
    • Dort gelang ihr am 8. Juni mit 29:01,03 Minuten die schnellste Zeit, die jemals gelaufen wurde
  • Sifan Hassan (Niederlande)
    • Will auch über die 1.500 Meter und 5.000 Meter Olympia-Gold
    • Den am 6. Juni aufgestellten 10.000-Meter-Weltrekord von 29:06,82 Minuten verbesserte ihre Rivalin Gidey nur zwei Tage danach
    • Das 10.000-Meter-Finale am 7. August wäre womöglich der 6. Lauf von Hassan bei diesen Spielen, sofern sie auch über die 1.500 und 5.000 Meter antritt und dort die Vorrunden übersteht.
    • Das einzige Duell gegen Gidey gab es bei der WM 2019, wo Hassan mit 30:17,33 WM-Gold holte.
  • Hellen Obiri (Kenia)
    • Ihr Start über die 10.000 Meter ist noch offen, sie legt ihren Fokus auf die 5.000 Meter, wo sie zuletzt zwei Mal Weltmeisterin wurde
  • Kalkidan Gezahegne (Bahrain)
    • Beim Weltrekordlauf von Tsegay gelang ihr mit 29:50,77 Minuten als Zweitplatzierte ein Landesrekord
    • Sie wurde vor 11 Jahren Hallen-Weltmeisterin, damals noch für ihr Heimatland Äthiopien
  • Hitomi Niiya (Japan)
    • Gewann im Jahr 2007 mit 18 Jahren den Tokio Marathon
    • Nach dem Karriereende 2014 gab sie 2018 ihr Comeback
    • 2020 stellte sie Landesrekorde über die 10.000 Meter (30:20,44 Minuten) und im Halbmarathonlauf (66:38 Minuten) auf.
  • Konstanze Klosterhalfen (Deutschland)
    • Lief im Februar Deutschen Rekord (31:01,71 Minuten)
    • Hatte allerdings aufgrund von Rückenproblemen keine optimale Olympia-Vorbereitung
    • Könnte bei einem taktischen Rennen zumindest im Kampf um Bronze eingreifen
    • Das gilt auch für die US-Läuferin Karissa Schweizer und die Norwegerin Karoline Grovdal

Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

  • Deutschland: Konstanze Klosterhalfen (31:01,71 Minuten im Qualifikationszeitraum)
  • Österreich: -
  • Schweiz: -

Ergebnisse 10.000 Meter Damen

ab 7. August

Olympia 2021: Zeitplan und Ergebnisse


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Marathon um 00:00 Uhr. Das wird ja eine lange Nacht ;)
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo