Planet Earth Run - Laufevent

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der US-Sprinter Erriyon Knighton könnte bald die legendären Weltrekorde von Jaimaikas Superstar Usain Bolt auslöschen.

Denn im Alter von nur 17 Jahren gelang ihm eine 200-Meter-Zeit von unter 20 Sekunden. Damit ist er der erste U18-Läufer, der unter 20 Minuten blieb und auch deutlich schneller als Usain Bolt im vergleichbaren Alter.

Weltrekord mehrmals verbessert

Erriyon Knighton verbesserte in diesem Jahr bereits mehrfach den Weltrekord in der U18-Wertung. Vor einem Monat schnappte er sich mit 20,11 Sekunden den bisherigen Rekord von Usain Bolt, der vor 18 Jahren eine Zeit von 20,13 Sekunden lief.

Unglaubliche Zeiten

Doch dem nicht genug, steigerte er nun an einem Wochenende drei Mal diese Rekordmarke deutlich. Bei den US-Trials in Eugene gewann er den Vorlauf mit 20,04 Sekunden - Weltrekord in der U18. Doch am darauffolgenden Tag sollte er die Konkurrenz einmal mehr schockieren. Mit 19,88 Sekunden steigerte er die Weltrekordzeit um weitere 16 Hundertstel. Damit stahl Erriyon Knighton auch den U20-Weltrekord von Usain Bolt, der seit 2004 bei 19,93 Sekunden lag, obwohl Kinghton noch bis Ende 2023 U20-Läufer sein wird. Womöglich gelingt es ihm aber bis dahin sogar den Weltrekord in der allgemeinen Klasse anzugreifen. Den hält natürlich auch (noch) Usain Bolt mit einer Zeit von 19,19 Sekunden.

Schneller als der Weltmeister

Bei den US-Trials gewann Erriyon Knighton übrigens das Semifinale vor Kenny Bednarek (19,90 Sekunden) und Weltmeister Noah Lyles (19,91 Sekunden). Er zählt damit auch bei den Olympischen Sommerspielen in Japan zu den Top-Favoriten auf Olympia-Gold über die 200 Meter.

Update: Im Finale verbesserte Erriyon Knighton den Weltrekord erneut um vier Hundertstel auf 19,84 Sekunden. Als Dritter des Rennens löste er damit auch das Olympia-Ticket.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Viele historische Leistungen in Eugene

Bei den US-Meisterschaften gab es übrigens noch zahlreiche weitere historische Leistungen. Mit 110-Meter-Hürdenläufer Grant Holloway (12,81 Sekunden), 400-Meter-Hürdenläufer Rai Benjamin (46,83 Sekunden), 200-Meter-Läuferin Gabby Thomas (21,61 Sekunden) und Hammerwerferin DeAnna Price (80,31 Meter) reihten sich gleich vier Athleten auf den 2. Platz in der ewigen Weltbestenliste ein.

Am letzten Tag der Meisterschaften stellte Sydney McLaughlin mit 51,90 Sekunden einen neuen Weltrekord über die 400 Meter Hürden auf.

Das Video zum 200-Meter-Semifinale von Erriyon Knighton (19,88 sek)

 

Armband Love Running

Das Video zum 100-Meter-Finale von Erriyon Knighton (19,84 sek)

 

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo