Anti Corona Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Rabea Schöneborn und Nils Voigt sind die neuen Deutschen Meister im 10.000-Meterlauf.

Bei den am Samstag stattfindenden Meisterschaften in Mainz gewann Schöneborn nur zwei Wochen nach ihrer Marathon-Bestzeit in Enschede. Bei den Herren setzte Nils Voigt seinen Höhenflug fort.

Zwillingsschwestern mit Doppelsieg

Anfangs machte bei den Damen Domenika Mayer das Tempo, ehe die Zwillingsschwestern Rabea und Deborah Schöenborn auf Mayer aufschlossen und schlussendlich auch an ihr vorbei zogen. Gegen Ende des Rennens hatte, doch etwas überraschend, Rabea Schöneborn die schnelleren Beine. Denn die 27-Jährige absolvierte erst vor zwei Wochen einen Marathon mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:27:03 Stunden. In Mainz blieb sie über die 10.000 Meter als einzige Athletin unter 33 Minuten.

Mit 32:55,96 Minuten gewann Rabea Schöneborn schlussendlich noch deutlich vor ihrer Schwester Deborah Schöneborn (33:02,87 Minuten). Domenika Mayer lief nach 33:17,89 Minuten ungefährdet zu Platz 3.

Nils Voigt pulverisiert Bestzeit

Bei den Herren bestätigte Nils Voigt seinen famosen Höhenflug. Vor gut einem Monat überraschte Voigt beim Elite-Halbmarathon in Dresden mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:01:33 Stunden. Damals musste er sich nur Richard Ringer geschlagen geben. Im Schlussspurt ließ er aber den besten deutschen Marathonläufer aller Zeiten, Amanal Petros hinter sich. Bei den 10.000-Meter-Meisterschaften lief Voigt souverän zum Sieg. Nur Simon Boch, der damals in Dresden den Marathon gewann, konnte Voigt einige Zeit lang folgen.

Mit einer Siegerzeit von 28:11,31 Minuten blieb Nils Voigt rund 40 Sekunden unter seiner bisherigen Bestzeit. Elf Sekunden dahinter folgte Simon Boch auf Rang 2. Über 50 Sekunden Rückstand auf den Sieger hatte der Drittplatzierte Samuel Fitwi.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo