Good Morning Run - Virtual Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die Niederösterreicherin Victoria Hudson hat sich mit einem Sensationswurf für die Olympischen Spiele in Japan qualifiziert.

Die Speerwerferin steigerte den Österreichischen Rekord um über 3 Meter und ihre persönliche Bestzeit um mehr als dreieinhalb Meter. Damit gelang ihr völlig überraschend das Limit für die Olympischen Sommerspiele 2021.

Mit Traumwurf zu Olympia

Victoria Hudson nahm am Montag bei einem Einladungsmeeting in Eisenstadt teil. Dabei glückte ihr gleich im ersten Wurf die ganz große Sensation. Sie beförderte den Speer auf eine Weite von 64,68 Metern. Damit pulverisierte die 24-Jährige nicht nur ihre eigene Bestleistung aus dem vergangenen Jahr (61,00 Meter), sondern auch den elf Jahre alten Rekord von Elisabeth Pauer, der bisher bei 61,43 Metern lag.

Zweitbeste Speerwerferin der Welt

Doch der wohl größte Erfolg war das direkte Limit für die Olympischen Spiele, welches bei 64,00 Metern liegt. Zudem reihte sich Victoria Hudson hinter der Chinesin Huihui Lyu (66,55 Meter) auf Platz 2 der aktuellen Weltjahresbestenliste sein.

Lebenstraum ging in Erfüllung

"Es hat sich im Training schon abgezeichnet, dass ich mich nach meiner Ellbogen-Operation im Herbst sehr gut entwickelt habe. Dass ich mich aber im April bei 11 Grad mit meinem ersten Wurf im ersten Wettkampf der Saison gleich direkt für die Olympischen Spiele qualifiziere, ist ein Lebenstraum, der gerade in Erfüllung geht", sagte Victoria Hudson.

Olympia-Medaille nun in Reichweite?

Eine Weite von 64,68 Metern hätte übrigens bei den vergangenen Olympischen Spielen zu Platz 5 gereicht, nur 12 Zentimeter hinter Bronze und 24 Zentimeter hinter Silber. Hudson ist aber bei den Olympischen Spielen zumindest eine Finalteilnahme zuzutrauen. Dafür hätte sie vor fünf Jahren zumindest eine Weite von 61,31 Meter schaffen müssen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

 

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo