Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Vergesslichkeit ist ein Phänomen, das jeder von uns kennt. Da liegt dir der Name eines Bekannten förmlich auf der Zunge, aber er fällt einem einfach nicht ein.

Der Autoschlüssel ist verschwunden und will nicht wieder auftauchen, obwohl man ihn eigentlich immer auf die gleiche Stelle legt. Manchmal spielt einem der Verstand einfach einen Streich. Doch auch das Gehirn kann trainiert werden. Schließlich beginnt die Fitness bereits im Kopf. Nur wer seinen Gehirnmuskel regelmäßig trainiert, kann sicher sein, dass er ausreichend Motivation und Inspiration für sein körperliches Training findet.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Marathon. Dieser wird nicht nur mit körperlicher Fitness bewältigt, sondern vor allem mit geistigem Durchhaltevermögen. Wer eine Strecke, wie jene des Halbmarathons Kärnten Läuft, bewältigen möchte, benötigt mehr als nur gute Laufschuhe. Selbst die traumhaft schöne Landschaft im südlichsten Bundesland Österreichs reicht nicht aus, um zu bestehen. Wer im August dieses Jahres in der Sommerhitze erfolgreich sein möchte, muss klar im Kopf sein. Mentales Training ist daher unbedingt erforderlich, wenn es darum geht, eure Grenzen beim Sport auszutesten.

Mit Denksport zum Erfolg

Eine gute Möglichkeit, sein Gehirn zu trainieren, ist der Denksport. Studien haben bewiesen, dass er dazu beitragen kann, das Gehirn länger fit zu halten, denn er fördert die Vernetzung im Gehirn. Diese deutet auf schnellere Denkprozesse und höhere Intelligenz hin. So verbessert beispielsweise Poker sowohl das Kurzzeit- als auch das Langzeitgedächtnis.

Je nach Schwierigkeitsgrad trainiert man dabei Konzentration, Geschicklichkeit und strategisches Denken. Texas Hold´em hat sich dank zahlloser TV-Übertragungen zur weltweit beliebtesten und meistgespielten Variante von Poker entwickelt, sowohl online als auch offline. Weil es mit nur mit einer ausgeklügelten Poker Strategie gespielt werden kann, eignet sich Poker auch hervorragend dazu, das eigene Gehirn zu trainieren. Vier verschiedene Prinzipien sind dabei die Grundlage des Erfolgs: Tightes, aggressives und unberechenbares Spiel, sowie das Ausnutzen der Fehler des Gegners machen in ihrer Kombination den Erfolg aus. Diese Strategien stehen allen zur Verfügung, doch nur wer sie richtig anwendet und logisch vorgeht, kann das Spiel für sich entscheiden.

Eine ähnliche Kombinationsgabe erfordert auch das Schach. Hier geht es vor allem darum, seine Strategie so anzulegen, dass man den König des Gegners Schachmatt setzt. Damit kommt er in eine Position, aus der es kein Entkommen mehr gibt. Das erfordert nicht nur räumliches Vorstellungsvermögen, sondern auch die Fähigkeit, seine Strategie im Detail zu planen und auszuführen. Um dies zu erreichen, gelten ebenfalls nur vier Regeln. Beschütze deinen König, verschenke keine Figuren, kontrolliere die Mitte des Spiels und lasse alle Figuren mitspielen. Wer diese Prinzipien beherrscht, macht aus dem Spiel der Könige gleichzeitig auch ein Gehirnjogging.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Alternativ bietet sich dazu die Mediation an. Dieses Training für das Gehirn schult den Fokus. So werden wir aufmerksamer und können Aufgaben schneller erledigen. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass Meditation dazu beiträgt, Konzentrationsschwächen und Gedächtnisverlust zu begrenzen.

Ausgewogene Ernährung sorgt für Leistung

Die richtige Ernährung ist ein zentraler Faktor für geistige Gesundheit. Lebensmittel wie Olivenöl, Fisch, Nüsse, Beeren und grünes Blattgemüse gelten nicht umsonst als Gehirnnahrung. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Ost und Gemüse legt die Basis für erfolgreiche Sportler und deren ausreichende Leistung des Gehirns. Gesunde Lebensmittel fördern die geistigen Funktionen. Dazu reicht es jedoch nicht aus, diese Form der Ernährung eine Zeitlang auszuprobieren, ihr müsst dabei konsequent bleiben. Denn nur dann wirken die nährstoffreichen Lebensmittel auf euer Gehirn.

Schlaf verbessert die Gehirnleistung

Mindestens so wichtig wie das Training, ist auch die Ruhephase danach. Nur so hat euer Körper Gelegenheit dazu, die Belastung zu verarbeiten und neue Kräfte zu schöpfen. Ausreichend Schlaf ist dafür eine Grundvoraussetzung. Nur wenn ihr eurem Gehirn dabei helft zur Ruhe zu kommen, kann es am nächsten Tag wieder seine volle Leistung erbringen. Im Schlaf kommen die Neuronen zur Ruhe und bereiten sich auf neue geistige Herausforderungen vor. Der Schlaf verbessert die Aufmerksamkeit und ermöglicht es, Erinnerungen länger zu speichern.

Armband Love Running

Schlafen Mann pixabay 1200

Lebenslanges Lernen ist nicht nur ein Schlagwort, es verbessert auch die geistige Fitness. Wer zu wenig lernt, setzt sich einem höheren Risiko aus, an Demenz zu erkranken. Unser Gehirn benötigt eine permanente Stimulation. Daher ist es unumgänglich, sein Gehirn auch im fortgeschrittenen Alter regelmäßig zu beschäftigen. Der Verstand benötigt also ebenso Pflege, wie der Körper. Nur so können wir rundum fit bleiben.


Kommentar schreiben

Senden
 
Blogheim.at Logo