Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Tagtäglich verändert sich die Leistungsfähigkeit von Sportlern, dieser Zustand hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Ernährung, der Körperbau, die Lebensumstände und die Psyche, alle diese Punkte sind steten Veränderungen unterworfen.

Dabei stehen die meisten Menschen unter einem großen Druck, da ein leistungsfähiger und sportlicher Körper in der heutigen Zeit als aussagekräftiges Symbol für Erfolg steht. Wer mithalten möchte, der muss über hohe Leistungsreserven verfügen und eine starke Willenskraft aufweisen.

Speziell Sportler, die beruflich sehr eingespannt sind, haben damit oft ihre Probleme. Nicht immer ist es einfach, den Beruf und Sport unter einen Hut zu bringen. Das Training in unterschiedlichen Bereichen wie Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit verschlingt häufig eine Unmenge an Energie und Zeit. Schnell stellen sich dabei anhaltende Müdigkeit und eine rasche Erschöpfung ein. Als Folge fallen die anvisierten Sporteinheiten aus und das Leistungsniveau sinkt weiterhin ab. Dazu stellen sich entzündliche Bereiche im Körper ein, welche zu Schmerzen und Unwohlsein fühlen. Dann wird es Zeit, etwas dagegen zu unternehmen.

Die Leistung beim Sport durch Nahrungsergänzungsmittel nachhaltig verbessern

Wer sich oft abgeschlagen und ohne Motivation fühlt, für den können Nahrungsergänzungsmittel eine Abhilfe an schlappen und deprimierenden Tagen darstellen. Dazu zählen unter anderem die Kräuter Kanna und Kratom, welche schon seit vielen Generationen in den Urvölkern dieser Welt verwendet werden. In niedrigen Dosen eingenommen wirkt Kratom euphorisierend und stimulierend. Die Wirkung stellt sich etwa 15-30 Minuten nach dem Konsum an, sie geht mit einer deutlich spürbaren Erhöhung der Körpertemperatur einher. Deshalb bietet sich die Einnahme speziell an kalten, bewölkten und regnerischen Tagen an. Beim Konsumenten breitet sich eine innere Grundzufriedenheit aus, der Körper fühlt sich gut und leistungsbereit an. Negative Gefühle wie Hunger, Müdigkeit, Trägheit und Schmerzen treten in den Hintergrund, im Idealfall verschwinden sie sogar vollständig. Der Körper wird für die Dauer der Wirkung in einen angenehmen und warmen Zustand versetzt. Dagegen wirkt Kanna in kleinen Dosierungen eher beruhigend, deshalb ist für den Sport eine etwas höhere Dosis erforderlich. Das potente Kraut hilft gegen Angstzustände und Stress, dieser Effekt kann sich in einer meditativen Ruhe äußern. Es kommt zu einer Intensivierung der äußerlichen und körperlichen Wahrnehmung, bei gleichzeitiger Reduzierung von Schmerzen und einer Steigerung des Selbstbewusstseins. Aufgrund der Wirkungsweisen dieser beiden Kräuter stellt sich ganz schnell eine erhöhte Motivation und verbesserte Leistungsbereitschaft für die beabsichtigten Sporteinheiten ein.

Abhilfe bei durch Sport bedingten Entzündungen

Fast jeder Sportler kennt das leidige Problem mit Entzündungen im Körper, welche sich häufig nach intensiven Trainingseinheiten manifestieren können. Aufgrund der Überbeanspruchung von Muskeln und Gelenken, reagiert der Körper mit Schmerzen und eingeschränkter Leistungsfähigkeit. Damit sich diese Zustände nicht zu einer chronischen Problematik werden, braucht der Körper eine Hilfe von außen. Dabei hat sich CBD dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften bewährt. Der Wirkstoff interagiert mit dem Endocannabinoid-System des menschlichen Organismus und Nervensystems, dort aktiviert es die entsprechenden Rezeptoren. Als Folge erhält der Körper eine willkommene Unterstützung, um besser mit Entzündungen umzugehen. Darüber hinaus wirkt CBD auch entkrampfend, sodass bei einer regelmäßigen Einnahme Muskelkrämpfe gut abklingen können. Auf diese Weise erholt sich der Körper nach dem Sport schneller, sodass sich die gewünschten Trainingsziele zeitnah erreichen lassen.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo