Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Doping ist im Spitzensport aber auch im Breitensport Gang und Gäbe!

Sportler verschaffen sich durch die Einnahme von verbotenen Medikamenten unerlaubte Vorteile. Wer dopt, macht sich allerdings strafbar, ist alles andere als ein gutes Vorbild und gefährdet langfristig seine Gesundheit - ja sogar sein Leben!

Doping ist der Versuch körperlicher Leistungssteigerung mit chemischen oder physikalischen Methoden, die laut Dopingliste des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) oder des Sportverbandes verboten sind. Diese Leistungssteigerung führt häufig zu sportlichen internationalen Erfolgen. Zahlreiche Olympiasieger und Weltmeister wurden nachträglich des Dopings überführt und haben so die wahren Sieger um ihren wohlverdienten Ruhm betrogen.

Wir haben die acht besten Gründe für einen dopingfreien Sport:

1) Fairness

Dopingsünder berauben andere Sportler, die täglich fair und hart trainieren, um ihren Erfolg.

2) Gesundheit

Die Einnahme von unerlaubten Mitteln ist absolut verantwortungslos gegenüber unserer Gesundheit. Viele gedopte Sportler mussten mit ihrem Leben bezahlen.

3) Nebenwirkungen

Zudem verursachen Dopingmittel zahlreiche Nebenwirkungen die kurzfristig aber auch langfristig auftreten und anhalten. Beispiele: Erhöhte Aggression, Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko, veränderter Geschlechtertrieb, Leberfunktionsstörungen, Thrombose usw. Vielen Sportlern sind diese Wirkungen anzusehen. Wer kennt sie nicht, Leichtathletinnen mit kaum noch weiblichen Körpermerkmalen.

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu den nächsten Gründen:

Kommentar schreiben