Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

EM 2016 VorschauMit großer Spannung wurde am Samstag die Auslosung zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich erwartet.

Zu den Top-Favoriten auf den Titel zählen die üblichen Verdächtigen: Gastgeber Frankreich, Weltmeister Deutschland und Titelverteidiger Spanien stehen hoch im Kurs.

Doch auch England, das mit zehn Siegen aus zehn Qualifikationsspielen eine makellose Bilanz aufweist und dem Weltranglisten-Ersten Belgien werden von den Buchmachern wie Bet365 Außenseiter-Chancen auf den großen Coup eingeräumt. Weitere Informationen zum Wettanbieter finden Sie hier.

2016 nehmen erstmals 24 Mannschaften an einer Europameisterschaft teil. Die Aufstockung von 16 auf 24 Teams führte zu einer Änderung des Turniermodus. Aus den sechs Gruppen á vier Mannschaften qualifizieren sich die Top 2 jeder Gruppe plus die vier besten Gruppendritten für das Achtelfinale, wo dann im K.O.-Modus bis zum Finale weitergespielt wird.

HDsports hat die sechs Gruppen genauer unter die Lupe genommen:

Gruppe A: Frankreich, Schweiz, Rumänien, Albanien

Auf den ersten Blick wirkt die Gruppe für den Gastgeber wenig herausfordernd. Aber die Schweiz und Rumänien sind alles andere als Jausengegner. Die Eidgenossen scheiterten im Achtelfinale bei der WM 2014 in Brasilien erst in der Verlängerung gegen den späteren Finalisten Argentinien. In der Gruppenphase kam es damals zum Aufeinandertreffen mit den Franzosen, die die Schweizer mit 5:2 überrollten.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Schweiz nahm bisher drei Mal an EM-Endrunden teil, Endstation war immer in der Gruppenphase. Die Chancen stehen allerdings 2016 gut, erstmals die K.O.-Runde zu überstehen, so wartet mit Albanien zumindest ein absoluter Wunschgegner, die sich erstmals überhaupt für eine Endrunde qualifizieren konnten. Gefährlicher Außenseiter für einen Platz unter den Top 2 ist Rumänien, die ihre Qualifikationsgruppen ohne Niederlage und mit nur zwei Gegentoren (allerdings auch nur elf Treffern) überstanden haben.

Unser Tipp:
1. Frankreich
2. Rumänien
3. Schweiz
4. Albanien

Gruppe B: England, Russland, Slowakei, Wales

England überstand die Qualifikation als einziges Team ohne Punktverlust. Auf die Briten wartet bei der Euro eine sehr unangenehme Gruppe. Russland hatte in der Qualifikations-Gruppe lange Zeit ihre Mühe. Ein Trainerwechsel und vier Siege aus den letzten vier Spielen sicherten der Sbornaja aber noch Rang 2 und das EM-Ticket. Slowakei überraschte in der Qualifikation mit Siegen über Spanien und die Ukraine. Das Team von Ján Kozák, das sich erstmals für eine EM qualifizierte, könnte daher auch in Frankreich zu einem Stolperstein für die großen Nationen werden.

Ebenfalls eine EM-Premiere feiert Wales. Besondere Brisanz in der Gruppe hat daher das britische Duell zwischen dem Neuling und England.

Unser Tipp:
1. England
2. Russland
3. Wales
4. Slowakei

Gruppe C: Deutschland, Ukraine, Polen, Nordirland

Weltmeister Deutschland trifft auf die Gastgeber der letzten Euro (Polen und Ukraine) und Nordirland. Mit Polen machte die DFB-Elf bereits in der Qualifikation Bekanntschaft – beide Teams gewannen damals ihr Heimspiel. Ukraine qualifizierte sich erst über die Play Offs für die Endrunde. Nordirland löste mit einem Gruppensieg das erstmalige Ticket für ein EM-Turnier.

Das deutsche Nationalteam läuft seit dem WM-Triumph ihrer Form hinterher. Kann das Team von Joachim Löw auch in Paris nicht ihre Qualität abrufen, könnte es bereits in der Gruppenphase zu bösen Überraschungen kommen. Ansonsten sind Thomas Müller & Co die klaren Favoriten auf den Sieg in Gruppe C.

Unser Tipp:
1. Deutschland
2. Polen
3. Ukraine
4. Nordirland

Gruppe D: Spanien, Kroatien, Tschechien, Türkei

Zweifellos „die Horrorgruppe“. Titelverteidiger Spanien bekam mit Kroatien, Tschechien und Türkei drei hochkarätige Gegner zugelost. Türkei und Tschechien duellierten sich bereits in der Qualifikation, wo beide Duelle mit einem Sieg für das Auswärtsteam endeten. Zudem warf das Duo die Niederlande aus dem EM-Rennen. Kroatien sicherte sich mit etwas Mühe Rang 2 vor Norwegen und hinter Italien. Die Elf von Ante Čačić qualifizierte sich zum 4. Mal in Serie für eine Europameisterschaft.

Rufen die Spanier ihre Leistungen aus der Qualifikation ab, wo man neun der zehn Spiele gewann, wird Iniesta & Co auch in Frankreich nicht der Gruppensieg zu nehmen sein. Im Kampf um Platz 2 und 3 ist alles offen.

Unser Tipp:
1. Spanien
2. Tschechien
3. Kroatien
4. Türkei

Gruppe E: Belgien, Italien, Schweden, Irland

Italien und Belgien sind die Topfavoriten auf Rang 1. Belgien überstand souverän die Qualifikation und erarbeitete sich die Führung in der Weltrangliste. Italien blieb auf dem Weg zur Euro ohne Niederlage, konnte aber nur selten überzeugen. Zuletzt kassierte die Squadra Azzurra bei einem Testspiel in Belgien eine 1:3 Niederlage. Das Momentum liegt also bei den Belgiern. Schweden kam in der Qualifikation hinter Österreich und Russland nicht über Rang 3 hinaus, erst in den Play Offs löste man gegen Dänemark das Ticket. Auch Irland hat sich über das Play Off für Frankreich qualifiziert. Die Iren hatten bereits bei der vergangenen Euro Italien als Gruppengegner. Damals gewann der Favorit verdient mit 2:0.

Unser Tipp:
1. Belgien
2. Italien
3. Schweden
4. Irland

Gruppe F: Portugal, Österreich, Ungarn, Island

Portugals Presse jubelte nach der Auslosung über die wohl sehr einfache Gruppe. Doch gerade Österreich und Island könnten für die Elf um Superstar Christiano Ronaldo zum Stolperstein werden. Das ÖFB-Team qualifizierte sich erstmals auf sportlichem Wege für eine Euro – und das mit neun Siegen und einem Remis auf unglaublich beeindruckende Art und Weise. EM-Debütant Island überstand die Horrorgruppe mit Tschechien, Türkei und der Niederlande souverän. Weniger souverän lösten Ungarn sein erstes EM-Ticket seit 44 Jahren. Die Elf des Deutschen Bernd Stork musste sich nach Gruppen-Rang 3 hinter Nordirland und Rumänien über die Play Offs gegen Norwegen für Frankreich qualifizieren.

Alles andere als ein letzter Rang von Ungarn wäre überraschend. Davor ist ein offenes Duell um die ersten drei Ränge zu erwarten.

Unser Tipp:
1. Österreich
2. Portugal
3. Island
4. Ungarn


Kommentar schreiben


Kommentare   

+1
Wales und Österreich können überraschen
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Slowakei hätt ich besser eingeschätzt, ansonsten passts. Gruppe D hört sich vielleicht hart an. Tschechien, Kroatien und v.a. Türkei sind aber auch nicht mehr das was sie mal waren, daher sollte das für Spanien kein Problem sein.
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo