Das große Laufbuch der Trainingspläne

SPORTNAHRUNG LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Oel Fett By Twinlili Pixelio.deBaierbrunn (OTS) - Zu dieser Jahreszeit stehen Diäten hoch im Kurs, man braucht ja nur irgendeine Zeitschrift aufblättern.

Dabei erklären Experten immer und immer wieder, dass nur eine Ernährungsumstellungwirklich hilft, um unser Gewicht dauerhaft in den Griff zu bekommen, zum Beispiel indem man am Fett spart, schreibt das Apothekenmagazin Diabetes Ratgeber. Fette sind für viele Vorgänge in unserem Körper wichtig, aber zu viel davon fördert Übergewicht. Wenn wir im Alltag Fett sparen können, gelingt es uns leichter abzunehmen und auch das Gewicht zu halten, sagt Allgemeinmediziner und Chefredakteur Dr. Andreas Baum und erklärt, wie man beim Kochen Fett sparen kann, ohne auf guten Geschmack zu verzichten:

Das beginnt schon mit der Zubereitungsmethode. Fleisch, Fisch und Gemüse zum Beispiel können Sie, statt sie mit Öl in der Pfanne zu braten, auch in Alufolie oder einem Bratschlauch im Ofen garen. Saucen und Suppen kann man mit fein geriebenen Kartoffeln binden, statt mit fetter Sahne oder Mehlschwitze. Oder überbackene Speisen, die machen Sie fettärmer, wenn Sie die Hälfte des Käses durch Semmelbrösel ersetzen.

Wie können Küchenhelfer dazu beitragen, dass man schlanker wird?
Die helfen Ihnen ganz einfach beim Fett sparen. Wenn Sie Frittiertes mögen zum Beispiel, dann können Sie sich eine Heißluftfritteuse anschaffen. Sie brauchen viel weniger Öl. Zum sparsamen Einfetten von Kochtöpfen empfiehlt es sich, Ölspray oder einen Pinsel zu verwenden. Silikonbackformen brauchen übrigens  überhaupt kein Fett. Und Bleche können Sie, statt sie einzubuttern, auch einfach mit Backpapier auslegen.

Das hört sich doch schon mal gut an. Und lässt sich noch weiteres Fett im täglichen Leben sparen?
Meistens durch kreatives Austauschen. Wenn Sie zum Beispiel statt einem Croissant ein leckeres Milchbrötchen essen, dann sparen Sie 26 Gramm Fett, und das sind immerhin über 200 Kalorien. Oder wenn Sie statt Schinkenspeck geräucherten Schinken nehmen, dann haben Sie pro  100 Gramm schon 57 Gramm gespart. Wenn Sie ein Restaurant besuchen, lassen Sie fettige Beilagen einfach austauschen, zum Beispiel Pommes oder Kroketten durch Ofenkartoffeln.

Oder Gratin durch Gemüse. Das ist kein Verzicht, sondern schmeckt richtig lecker und liegt nicht so schwer im Magen, berichtet der Diabetes Ratgeber. Diese ersten Schritte der Ernährungsumstellung sind gar nicht schwer, aber wirkungsvoll. Sollten wir also gleich damit anfangen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo