Das große Laufbuch der Trainingspläne

SPORTNAHRUNG LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bioapfel By RudolphoDuba Pixelio.deGründe für Bio: Geschmack, Kindheitserinnerung, Gesundheit, Umwelt

Wien/Nürnberg (OTS) - Österreich ist Weltmeister in Sachen Bio-Landwirtschaft. Rund 20% der landwirtschaftlichen Fläche werden biologisch bewirtschaftet, zirka 7% aller Frischeprodukte werden in Bio-Qualität gekauft - Tendenz steigend. Die Motive: Bio wird mit ausgezeichnetem Geschmack, mit Verantwortung für Umwelt und Gesundheit sowie mit vielen Kindheitserinnerungen verbunden.

Eier, Erdäpfel und Milch sind die Bio-Renner
Erst wenige Tage alt sind die RollAMA-Zahlen zum Bio-Einkauf im Jahr 2012. Etwa 7% aller Frischeprodukte werden in Bio-Qualität gekauft. Sowohl die mengen- als auch die wertmäßige Entwicklung von Bioprodukten stieg im langfristigen Trend seit 2008 um 18 beziehungsweise 36%. Die umsatzstärksten Bioprodukte sind Milch, Eier, Joghurt und Käse.

Den höchsten Bio-Anteil im Lebensmittelhandel haben Eier mit rund 18%, knapp gefolgt von Erdäpfeln und Milch. Bei Joghurt, Butter, Obst und Gemüse wird eines von zehn Produkten in Bio-Qualität gekauft. Käse trifft mit einem Bio-Anteil von zirka 7% genau den Durchschnitt aller Warengruppen. Fleisch und Wurst liegen bei 4 beziehungsweise etwa 2%.

Den Grund für den steigenden Bio-Anteil sieht Barbara Köcher-Schulz, Bio-Koordinatorin der AMA-Marketing, auch in der besseren Verfügbarkeit der biologischen Produkte. Einerseits gibt es mehr Anbieter - jede Handelskette führt ihre eigene Bio-Linie -, andererseits nimmt das Sortiment täglich zu. "Für Bio muss man heutzutage nicht mehr in Spezialläden gehen, biologische Lebensmittel sind praktisch überall erhältlich", erklärt Köcher-Schulz.

Bio weckt Kindheitserinnerungen
Im Herbst vergangenen Jahres wurde eine Studie über die Einstellung der Konsumenten zu Bioprodukten durchgeführt. Im Auftrag der AMA-Marketing fragte Sensor-Marktforschung Bio-Gelegenheitskäufer und intensive Bio-Käufer, sogenannte "Heavy User", warum sie biologische Produkte kaufen. Vier Motive haben sich dabei herauskristallisiert: erstens der Genussaspekt beim Verzehr von Bio-Produkten, weiters der Wunsch, sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun und schließlich das Wecken von Kindheitserinnerungen und die Rückbesinnung auf die ursprüngliche Ernährung am Land. Außerdem wollen Konsumenten ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt, der nachhaltigen Landwirtschaft oder dem Tierschutz gerecht werden und greifen daher zu Bio-Produkten.

Oft ist die Geburt eines Kindes Anlass für den Einstieg in den Kauf von Bio-Produkten. Die Qualität des Essens gewinnt in dieser Phase einen besonderen Stellenwert. Viele Eltern verbinden mit dem Kauf dieser Produkten auch ihre Vorbildfunktion und wollen ihrer Verantwortung für die kommenden Generationen gerecht werden.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Die Umfrage hat auch gezeigt, dass gerade im städtischen Bereich viele Konsumenten Bio mit Kindheitserinnerungen verbinden. Für diejenigen, die vom Land in die Stadt kamen, sind Bio-Produkte der Ersatz für selbstangebaute und -eingekochte Lebensmittel. "Was früher die Mutter oder Großmutter gezogen und eingekocht hat, wird jetzt in Bio-Qualität gekauft", erklären die Konsumenten.

Liebhaber von Bio-Produkten bezeichnen sich selbst auch als "sensibler für Geschmack". Männer finden häufig über Frauen den Kontakt zu Bio-Lebensmitteln. "Interessant ist auch, dass es bereits eine zweite Generation mit Bio-Hintergrund gibt - junge Menschen, die schon mit Bio-Produkten aufgewachsen sind. Für sie gehört Bio zum Alltag und bei gewissen Produktgruppen wird schon gewohnheitsmäßig die biologische Version gekauft", erklärt Köcher-Schulz. Dies ist aber auch eine Bestätigung, dass die Bio-Landwirtschaft in Österreich schon lange Tradition hat und ihre Produkte fix im Alltag etabliert sind.

Foto ©Rudolpho Duba / pixelio.de


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo