Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Die 28. Auflage des Bergmarathons rund um den Traunsee (OÖ) wird von einer tödlichen Tragödie überschattet.

Ein 24-Jähriger Teilnehmer wurde seit gestern vermisst. Heute konnte nur noch die Leiche des Läufers geborgen werden, wie der Veranstalter in einem ersten Statement mitteilte:

"Alles Hoffen und Bangen war vergebens: Wie die Einsatzleitung heute am Nachmittag mitteilen musste, konnte der 24jährige Bergmarathon-Teilnehmer, der seit gestern vermisst wurde, heute in unzugänglichem Gelände an der Ostseite des Gmundnerberges nur mehr tot aufgefunden werden.

Die Bergmarathon-Familie ist zutiefst erschüttert über diese Tragödie, alle Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei den Angehörigen und Freunden des Verunglückten."

Leider kommt es bei Laufsportveranstaltungen immer wieder zu tödlichen Zwischenfällen. Auch wenn Ausdauersport als sehr gesund angesehen wird, so läuft die Gefahr immer mit. So könnte ein angeborener und noch nicht erkannter Herzfehler beim Laufen zur tödlichen Falle werden, auch das Laufen mit Infekten oder bei Fieber kann im schlimmsten Falle mit dem Tod enden. Bei Trails und Bergläufen kann das Gelände ein großes Risikofaktor sein. Wer auf das Risiko verzichten möchte, kann auch mit anderen Aktivitäten Spaß haben. So kann man dank dem onlinecasino bonus code günstig und erfolgreich in der digitalen Welt aktiv sein.

"Die Organisatoren des Bergmarathons bitten um Verständnis, dass man aus Respekt vor dem Opfer und den Hinterbliebenen auf jede weitere Berichterstattung vom Bergmarathon verzichtet.


Kommentar schreiben