Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Dabei sein ist alles! – das olympische Motto nahmen am ersten Juli-Wochenende bei Kaiserwetter die 385 Teilnehmer aus zehn Ländern beim Montafon-Arlberg-Marathon powered by Sparkasse ernst. Der Zweiländer-Marathon feierte heuer seine elfte Auflage, die Sieger wurden im Ziel in St. Anton am Arlberg frenetisch begrüßt.

42.195 Meter, vier Kategorien (Lauf/Marsch/Speed Hiking/Panoramalauf), zwei Bundesländer und ein Ziel: Emotionen ohne Ende! Der Montafon-Arlberg-Marathon powered by Sparkasse ist als der wohl schönste Bergmarathon im Westen Österreichs berühmt – und für seine Härte berüchtigt. Neben der Marathondistanz galt es auch heuer auf der Strecke von der Montafoner Gemeinde Silbertal über das Tiroler Verwalltal nach St. Anton am Arlberg 1.300 Höhenmeter zu überwinden!

Nach dem Startschuss um 9.00 Uhr quälten sich die MarathonläuferInnen über einen 18 km langen Anstieg durch das hintere Silbertal bis zur Oberen Fresch Alpe auf 1.890 m. Dann weiter auf das 1.945 m hoch gelegene Silbertaler Winterjöchle, den höchsten Punkt. Von dort ging es hinunter zur Konstanzer Hütte, durch das Verwalltal nach St. Jakob und von dort ins Zielgelände beim ARLBERGwell.com in St. Anton am Arlberg. Kurz nach Mittag stand fest, wer diese sportliche Herausforderung am besten gemeistert hatte: Der Innsbrucker Martin Knell bei den Herren mit einer Zeit von 3:21:34,0 und die Schweizerin Astrid Müller bei den Damen mit 3:39:49,7

Sportlicher Genuss für ALLE
Die Klassen Speed Hiking, Marsch und Panoramalauf sowie ein Kinderlauf komplettierten das Programm. Beim Speed Hiking wurde eine 32 km lange Bergwanderung von Silbertal nach St. Anton im flotten Walkingschritt bewältigt, derselbe Weg konnte beim Montafon Arlberg Marsch allerdings auch in gemütlicherem Tempo zurückgelegt werden. Gemäßigter ging es beim 20 km langen Panoramalauf in St. Anton zur Sache. Auch die jüngsten Sportler kamen voll auf ihre Kosten und sammelten beim eigenen Kinderlauf in Silbertal die ersten 900 Marathon-Meter.
Tolles Drumherum

Tags zuvor waren alle Sportler zur legendären „Sura Kees“-Party eingeladen, dem „Speicherfüllen“ mit Kartoffeln und saurem Käse. Der Vorarlberger Verkehrsverbund und die Montafoner Bahn AG sorgten für den kostenlosen Transport der Läufer, sowohl bei der An- wie bei der Abreise! Kostenlose Verpflegung, medizinische Versorgung, tolle Infrastruktur, ein Roadbook, eine Medaille und eine Urkunde – der Montafon-Arlberg-Marathon zeichnete sich auch 2013 durch perfekte Organisation und tolle Zusatzleistungen für die SportlerInnen aus.

Die Ergebnisse

Montafon Arlberg Sparkasse MarathonSieger Martin Knell
weibl.:
1. Astrid Müller (CH, 3:39:49,7)
2. Frieda Manser (CH)
3. Annette Frings (DE)
männl.:
1. Martin Knell (AT, 3:21:34,0)
2. Felix Schenk (CH)
3. Christian Häuser (DE)

Montafon Arlberg Sparkasse Marsch
weibl.:
1. Scherb Anni (DE, 4:36:47.0)
2. Susi Bolinger (CH)
3. Franziska von Rotz (CH)
männl.:
1.Böhler Michael (AT, 3:38:50,9)
2. Siegmund Erich (AT)
3. Bechter Rene (DE)

Montafon Arlberg Panoramalauf
weibl.:
1. Iris Lechner (AT, 1:58:00,0)
2. Isabelle Zimmerhakl (DE)
3. Véronique Barthe (AT)
männl.:
1. Thomas Bosnjak (AT, 1:28:41,8)
2. Thomas Unger (AT)
3. Nikolay Rybakov (RU)

Speed Hiking
weibl.:
1. Jasmin Schindler (AT, 4:00:53,4)
2. Sandra Bechter (AT)
3. Heidi Kaufmann (AT)
männl.:
1. Bruno Holodnik (AT, 3:46:06,0)
2. Marc Rudigier (AT)
3. Sahler Klaus (AT)

{phocagallery view=category|categoryid=357|limitstart=4|limitcount=2}

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Fotos ©OK Montafon Arlberg Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo