Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Garmin Forerunner 225 (C) GarminMit dem Forerunner® 225 bringt Garmin seine erste GPS-Laufuhr mit Pulsmessung direkt am Handgelenk.

Farb-Display, Activity Tracker und Beschleunigungssensor runden das Bild perfekt ab. Die farbige Grafikanzeige auf dem innovativen Chroma™ LCD des Forerunner® 225 zeigt auf einen Blick Pulsschlag und Pulszone pro Minute.

Der integrierte Beschleunigungssensor liefert ohne zusätzlichen Laufsensor Tempo- und Distanzdaten für das Hallentraining oder das Laufband. Der Forerunner® 225 verfügt über einen integrierten Sensor für die Messung des Pulses am Handgelenk. Diese Technik wurde von Mio, einem bekannten und mit Preisen ausgezeichneten Anbieter von Wearables entwickelt. 

„Wir sind stolz auf unsere Partnerschaft mit Garmin. Wenn sich der Marktführer bei GPS-Sportuhren und der Marktführer im Bereich Pulsmessung am Handgelenk zusammen tun, ist das ein Gewinn für Athleten jeden Levels“, so Liz Dickinson, CEO von Mio. „Athleten wissen um die Bedeutung der Pulsmessung, um Ziele zu erreichen. Und so ist Pulsmessung bei modernen Sportbändern und Sportuhren nahezu ein must-have.“

Um auch zwischen den Trainingseinheiten aktiv zu bleiben, fungiert der Forerunner 225 als  Aktivitätsmonitor und zählt Schritte, Kalorien und Distanz. Ein Bewegungsbalken samt Vibrationsalarm motiviert, wenn es Zeit ist, sich wieder zu bewegen. Und die Schlafüberwachungsfunktion sorgt für ausreichend gute Regeneration.

So einfach

Um den Pulsschlag am Handgelenk zu erfassen, verwendet der Forerunner 225 ein integriertes optisches Sensorsystem, welches einen Lichtstrahl in die Haut des Trägers schickt und die zurückkommende Lichtmenge misst. Wenn Blut durch das Handgelenk gepumpt wird, ergeben sich hier leichte Unterschiede. Diese erfasst der Sensor und verwendet einen fortschrittlichen Filterungsprozess, um daraus eine verlässliche und genaue Pulsfrequenz zu errechnen.
Eine optische Versiegelung auf der Rückseite der Uhr verhindert die Einstreuung von Umgebungslicht, um ein exaktes Messergebnis sicherzustellen.

Leicht verständlich

Der Forerunner 225 verwendet eine farbige Skala, um dem Läufer in Echtzeit seine Pulszone und Pulsschläge anzuzeigen. Graue, blaue, grüne, orange und rote Bereiche der Skala zeigen Läufern auf einen Blick, ob sie sich in der Aufwärmzone, der leichten Zone, der aeroben Zone, der Schwellenzone oder der Maximalzone befinden. Die Zonen werden automatisch anhand des altersbasierten Maximalpulses definiert. Selbstverständlich können sie aber auch direkt in der Uhr oder über Garmin Connect individuell angepasst werden.
Trainingsprogramme, welche feste Zeiten oder Distanzen innerhalb einer bestimmten Pulszone erfordern, können dadurch einfach durchgeführt werden.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Leistungsstark

Der Forerunner 225 hält Läufer auf Kurs mit ihren Trainingsprogrammen und ermuntert sie auch, im Alltag aktiv zu bleiben. Bei einer Wasserdichtigkeit bis 50m, Akkulaufzeit bis zu vier Wochen im Uhr- Modus mit Aktivitätsmonitor und sieben bis zehn Stunden bei GPS und Handgelenkspulsmessung empfiehlt sich der Forerunner® 225 auch für lange Einheiten unter allen Bedingungen.
Der integrierte GPS-Empfänger bietet die gewohnt präzise Aufzeichnung von Strecke, Distanz und Geschwindigkeit. Daneben ermöglicht der eingebaute Beschleunigungssensor die Messung von Tempo und Distanz auch ohne GPS-Empfang und ohne separaten Laufsensor. Damit ist der Forerunner® 225 auch gerne beim Hallentraining oder auf dem Laufband dabei.
Zwischen Trainingseinheiten erfassen die Aktivitätsmonitor-Funktionen des Forerunner® 225 wertvolle Daten wie Schritte, Kalorien, Distanz und Schlafqualität. Und der Bewegungsbalken samt Vibrationsalarm liefert die nötige Motivation, um den ganzen Tag über gesund aktiv zu bleiben.

Der Forerunner® 225 bietet auch die Funktion eines erweiterten Trainings an. Damit ermöglicht er Athleten aller Leistungsstufen das Erstellen eigener, zielorientierter Trainingseinheiten.  Dank Vibrationsalarmen für Zeit, Distanz, Kalorien und Herzfrequenz kann so das individuelle Potential voll ausgeschöpft werden. Trainingspläne können auf dem PC erstellt oder als fertige Trainingspläne kostenlos von Garmin Connect auf die Uhr geladen werden.
Durch automatische Trainingsanweisungen wird der Forerunner® 225 zum persönlichen Lauftrainer, der Erfolg und Fortschritt steuert und überwacht. Zusätzlich zeigt und speichert er auch jede persönliche Bestleistung wie etwa den längsten Lauf, das höchste Kilometertempo oder die beste Zeit über verschiedene Zieldistanzen.

Aktiv verbunden

Die Verbindungsfunktionen des Forerunner 225 umfassen automatische Uploads zu Garmin Connect, Planen und Teilen von Aktivitäten, Mitteilen auf Sozialen Netzwerken und Live-Tracking.
Wenn mit einem kompatiblen Smartphone verbunden, lädt der Forerunner 225 einen absolvierten Lauf automatisch auf die Garmin Connect Mobile App, zur Analyse und zur  Weitergabe in Soziale Netzwerke. Läufer können außerdem mittels Live-Tracking Freunden und Familien ermöglichen, die Trainingseinheit oder den Wettkampf samt aller Daten und Statistiken in Echtzeit zu verfolgen.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo