Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nachdem Eliud Kipchoge im Jahr 2019 als erster Mensch der Welt den Marathon in unter zwei Stunden lief, sollen nun auch im Langdistanz-Triathlon Barrieren gebrochen werden.

Ein polnischer Milliardär verpflichtete die besten Triathleten der Welt für die Rekordversuche Pho3nix SUB7 und Pho3nix SUB8. Bei den Herren soll so der erste Ironman in unter sieben Stunden gelingen, bei den Damen in unter acht Stunden.

Alle Details zu Pho3nix SUB7 und Pho3nix SUB8

Erfinder des Projekts ist der Pole Sebastian Kulczyk. Der Milliardär wird das Projekt finanziell sichern. Als Sponsor tritt "The Pho3nix Foundation" auf. Sportlicher Leiter des Rekordversuches ist der mehrfache Sieger des IRONMAN Hawaii, Chris McCormack. Als Kampagne wurde der Titel "Defy The Impossible" ("Fordere das Unmögliche heraus") gewählt.

Die Athleten

Zwei Damen und Zwei Herren wurden für den Rekordversuch verpflichtet:

  • Alistair Brownlee: Großbritanien | 2-facher Olympiasieger | 2-facher IRONMAN-SIeger | 4-facher IRONMAN 70.3 Sieger | Bestzeit: 7:45:21 Stunden
  • Kristian Blummenfelt: Norwegen | 3-facher IRONMAN 70.3 Sieger | Weltbestzeit Mitteldistanz: 3:29:04 Stunden
  • Nicola Spirig: Schweiz | Olympiasiegerin | IRONMAN Siegerin | 4-fache Triathlon-Weltmeisterin | Bestzeit: 9:14:07 Stunden
  • Lucy Charles-Barclay: Großbritannien | 5-fache Langdistanz-Siegerin | Bestzeit: 8:31:09 Stunden

Die Schweizerin Daniela Ryf erteilte dem Projekt hingegen eine Absage

Termin und Ort

Genaue Details gibt es dazu noch nicht. Geplant sind die Rekordversuche im Frühjahr 2022. Auch der Austragungsort für den Triathlon noch nicht fest. Auf jeden Fall soll es in Europa auf einer sehr flachen Strecke sein. Der Rekordversuch findet unter Laborbedingungen statt. Geschwommen wird in ruhigem Wasser, beim Radfahren gibt es auf der flachen Strecke permanente Windschattenunterstützung für die Athleten. Für den abschließenden Marathonlauf planen Brownlee und Blummenfelt eine Zeit von 2:30 Stunden.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Die bisherigen Weltrekorde über die Langdistanz stehen bei 7:35:39 Stunden (Herren) und 8:18:18 Stunden (Damen). Der Langdistanz-Triathlon setzt sich aus 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen zusammen. Es ist die Königsdisziplin des Triathlons.

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Finde das Projekt zwar nicht verwerflich, aber dass beim Radfahren Windschatten gespendet wird, was beim Ironman absolut verboten ist, macht es für mich nicht gerade interessant. Dass im Wasser und beim Laufen Wasser- bzw. Windschatten gespendet wird, ist ja zumindest von den allgemeinen Regeln her zulässig. Es gibt glaub sogar Leute, die in speziellen Windschattenboxen hinter Autos auf Geschwindigkeiten über 100 km/h auf flacher Strecke kommen. Also wie man dies technisch umsetzt, hat einen immensen Einfluss auf die Zeit. Bei Breaking2 war aber alles mehr oder weniger vergleichbar. Die Tempomacher sind ja perse erlaubt, nur mussten sie halt regelmässig getauscht werden, da sie das Tempo von Kipchoge ansonsten nicht durchgehalten hätten. Also wenn es mehr Athleten wie Kipchoge geben würde, die ihm die ganze Zeit Windschatten spenden würden, wäre es ja kein Regelverstoss. Also hier war man deutlich näher an der „normalen“ Variante eines Weltrekordes.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Ich glaube da noch nicht dran. Der Sprung zur aktuellen Ironman-Bestzeit ist meiner Ansicht nach zu groß. Und ob das noch gesund ist oder der körperliche Tribut nicht doch zu groß, naja, muss jeder selbst entscheiden
Zitieren Dem Administrator melden
0
Die vier Personen, die sich dem Rekordversuch stellen traue ich das leider nicht zu. Frodo war damals schon schnell und Roth und diese vier müssten quasi 36min schneller sein. Erstens müssen die vier erstmal so trainiert sein, dass dies körperlich (und mental) möglich ist und dann muss Strecke, Tag, Wetter und Tagesform passen. Ich glaube da nicht dran.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Unter 7h ey, wie wärs mit kleinen Sprüngen ? Als nächstes kommt noch 1 km unter 2 min, Marathon in 1:45h, und 1000 Km durch Deutschland fahren unter 5 h
Zitieren Dem Administrator melden
0
Beim Marathon kann ich das ja noch verstehen weil es dort ja immer Pacemaker gibt - zwar nicht so wie beim Projekt 2 - aber auf der IM-Strecke gibts das nicht - daher finde ich schon auch - was das ganze soll?.. Ausser natürlich viel Publicity und Geld.. aber das ist schon mal was.. und für Nicole Spirig wäre es ein schöner Abschluss wenn es gelingt... und zum anschauen ist das sicher auch mal was...
Zitieren Dem Administrator melden
0
Kann man nicht fürs Schwimmen irgendwo nen Wasserfall runter fallen. Das Rad an auf ein Auto bauen und beim Laufen ein Laufband in die entgegengesetzte Richtung mitlaufen lassen, ähnlich wie an Flughafen auf dem Rollband;-)
Uninteressant.
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo