Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das lange Warten hatte ein Ende. Fast zwei Jahre vergingen seit der letzten Austragung des IRONMAN 70.3 in Zell am See / Kaprun.

2021 hätte es eigentlich ein Jubiläum geben sollen. Nachdem am 1. September 2019 der IRONMAN 70.3 zum achten Mal in Zell am See ausgetragen wurde, hätte es 2021 natürlich der 10. Geburtstag werden sollen. Der Coronavirus machte dem allerdings einen Strich durch die Rechnung und so fand nach der Absage im Jahr 2020 am 29. August 2021 zum immerhin neunten Mal das Mitteldistanz-Rennen in Salzburg statt.

Traumhaft schöne Strecke

Aufgrund der um diese Jahreszeit und in dieser Region meist schon angenehme Temperaturen wird der IRONMAN 70.3 in Schüttdorf fast schon traditionell sehr spät gestartet. Denn um 11 Uhr wurden die ersten Profis auf die 1,9 Kilometer lange Schwimmstrecke in den Zeller See geschickt. Danach folgte das 90 Kilometer lange Radrennen inklusive fast 1.000 Höhenmetern. Die Strecke führte dabei u.a. an der Region Hochkönig vorbei. Richtig spannend im Kampf um die Spitzenplätze wurde es danach beim Halbmarathonlauf, der über zwei Runden entlang des Zeller Sees führte, ehe der Zieleinlauf in der Altstadt folgte.

Ausgangsposition vor dem Rennen

Bei der letzten Austragung vor zwei Jahren gab es bei den Herren überraschend einen Heimsieg durch Thomas Steger (3:55:03 Stunden). Nachdem 2018 Michael Weiss gewann, hätte es in diesem Jahr sogar der dritte rot-weiß-rote Heimsieg in Serie werden können. Bei den Damen war die Deutsche Daniela Bleymehl (4:23:51 Stunden) die Titelverteidigerin. Zuletzt gab es 2016 eine Triathlon-Siegerin in Zell am See, die nicht aus Deutschland kam.

Deutsche Siege

2021 gab es sowohl bei den Damen als auch bei den Herren Sieger aus Deutschland. Jan Startmann war mit einer Zeit von 3:59:42 Stunden der einzige Athlet unter vier Stunden. Die Österreicher Lukas Hollaus und Georg Enzenberger komplettierten das Podest der Profis. Bei den Damen hatte Laura Philipp nach 4:21:49 Stunden über zehn Minuten Vorsprung auf ihre Landsfrau Anne Reischmann. Platz 3 belegte die Estin Kaida Kivioja vor der besten Österreicherin, Simone Kumhofer.


Ergebnisse Ironman 70.3 Zell am See / Kaprun 2021 - Herren

RangNameNationZeit
1 Jan Stratmann GER 3:59:42
2 Lukas Hollaus AUT 4:05:08
3 Georg Enzenberger AUT 4:07:41
4 Marc Eggeling GER 4:10:52
5 Markus Hörmann GER 4:12:01
6 Tobias Bachmann SUI 4:12:36
7 Domenico Passuello ITA 4:15:10
8 Adriano Engelhardt SUI 4:15:15
9 Matthias Hohlrieder AUT 4:15:16
10 Evert Scheltinga NED 4:15:55
11 Michal Grabowski POL 4:17:46
12 Maximilian Rohde GER 4:19:56
13 Pavel Hradil CZE 4:21:26
14 László Tarnai HUN 4:23:27
15 Joost Somsen NED 4:23:54
16 Aleksey Kalistratov RUS 4:25:05
17 Marius Lau GER 4:25:50
18 Fabian Rahn GER 4:28:58
19 Petr Soukup CZE 4:31:19
20 Daniel Mugica Corrales ESP 4:39:28

Ergebnisse Ironman 70.3 Zell am See / Kaprun 2021 - Damen

RangNameNationZeit
1 Laura Philipp GER 4:21:49
2 Anne Reischmann GER 4:31:53
3 Kaidi Kivioja EST 4:35:34
4 Simone Kumhofer AUT 4:37:15
5 Lisa Gerß GER 4:44:28
6 Rachele Botti SUI 4:47:51
7 Tara Grosvenor GBR 4:51:26
8 Margie Santimaria ITA 4:54:21
9 Margrit Elfers GER 4:56:32

Alle Resultate und Bilder vom Ironman 70.3 Zell am See / Kaprun


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo