Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der am Sonntag erstmals ausgetragene IRONMAN 70.3 in Duisburg wurde von einem Todesfall überschattet.

Wie die Veranstalter am Tag nach dem Triathlon mitteilten, verstarb eine Teilnehmerin, nachdem sie beim Schwimmen Probleme hatte.

Rascher Transport in das Krankenhaus

Die Athletin musste während des Schwimmens medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Kurz danach wurde sie in ein Krankenhaus gebracht, wo sie weiter behandelt wurde. Doch ohne Erfolg. Die Sportlerin verstarb im Krankenhaus. 

Statement des Veranstalters

"Mit großer Trauer bestätigen wir den Tod einer Teilnehmerin beim IRONMAN 70.3 Duisburg. Die Athletin benötigte während des Schwimmens am Sonntag medizinische Hilfe und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo sie behandelt wurde. Unser tiefstes Mitgefühl gilt der Familie und Freunden der Athletin, denen wir weiterhin zur Seite stehen. Wir sind dankbar für die Arbeit des medizinischen Personals und werden der Familie der Athletin weiterhin unsere volle Unterstützung anbieten," schrieben die Veranstalter in einem Statement.

Der IRONMAN 70.3 Duisburg wurde am 29. August 2021 zum ersten Mal ausgetragen. Ursprünglich sollte die Premiere schon im Jahr 2020 stattfinden. Damals wurde das Event aber aufgrund der Pandemie abgesagt. Die Mitteldistanz-Premiere gewannen Timo Schaffeld und Luisa Moroff.

Alle Resultate und Bilder vom IRONMAN 70.3 Duisburg


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo