Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
Pin It

Der vierfache Olympiasieger Mo Farah hat mit einem Sieg beim "Big Half" in London ein Lebenszeichen von sich gegeben.

Die britische Lauflegende gewann den Halbmarathonlauf. Bei den Damen triumphierte Superstar Eilish McColgan, die aber für diesen Herbst ihren geplanten Start beim London Marathon abgesagt hatte.

London-Hattrick für Farah

Für Mo Farah war es der dritte Sieg bei dem großen Halbmarathonlauf in der englischen Hauptstadt. Nachdem der 39-Jährige 2021 die Olympischen Spiele in Tokio und 2022 die WM in Eugene verpasst hatte, war es für ihn ein erstes kleines Erfolgserlebnis, bowohl die Zeit alles andere als herausragend war.

Bestzeit aber klar verpasst

Mit einer Siegerzeit von 61:49 Minuten blieb Mo Farah mehr als zwei Minuten über seiner persönlichen Bestzeit. Das Rennen gewann Farah aber vor Jack Rowe und Titelverteidiger Jake Smith.

Schottisches Supertalent sagt Marathon-Start ab

Bei den Damen wurde die Eilish McColgan ihrer Favoritenrolle beim Big Half gerecht. Die Schottin, die kürzlich bei den Commonwealth Games zu Gold lief, dominierte das Damen-Rennen mit einer Zeit von 67:34 Minuten. Sie hat aber, im Gegensatz zu Mo Farah, ihren geplanten Start beim London-Marathon 2022 zurückgezogen. Für McColgan sollte es das Marathon-Debüt werden, allerdings kommt dieser nun zu früh. Die Ursache ist etwas kurios: Denn sie hat Probleme, bei der Aufnahme von Energie (Nahrung) während des Sports.

Farahs Chancen für London

Mo Farah hingegen möchte am 2. Oktober 2022 beim London Marathon an alte Erfolge anknüpfen. Der ehemalige Dominator über die 5.000 Meter und die 10.000 Meter wird zwar im Kampf um den Sieg keine große Rolle spielen, ein Spitzenplatz ist ihm aber durchaus zuzutrauen. Seine Marathon-Bestzeit steht seit 2018 bei 2:05:11 Stunden. Damals gewann er den Chicago-Marathon mit neuem Europarekord, der aber mittlerweile deutlich verbessert wurde.

Pin It

Kommentar schreiben

Senden
 
 
Blogheim.at Logo