Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Kenianer Wilson Kipsang hat am Sonntag den Tokio Marathon in einer absoluten Weltklassezeit gewonnen.

Der ehemalige Marathon-Weltrekordhalter lief 2:03:58 Stunden und blieb nur 61 Sekunden über den anvisierten Weltrekord von Dennis Kimetto (2:02:57 h). Lange Zeit war der 34-Jährige in Tokio Kurs Richtung neuen Weltrekord.

Doch auf den letzten 10 km konnte Kipsang nicht mehr ganz das Tempo halten. Es war allerdings die schnellste Zeit, die je in Asien gelaufen. Zudem verbesserte Kipsang die Weltjahresbestzeit des Äthiopiers Tamirat Tola (2:04:11 h in Dubai). Für Kipsang war es der vierte Marathon den er in unter 2:04 Stunden zurücklegte. Das Podest komplettierten mit Gideon Kipketer (2:05:51 h) und Dickson Chumba (2:06:25 h) zwei weitere Kenianer.

Bei den Damen triumphierte mit Sarah Chepchirchir ebenfalls eine Läuferin aus Kenia. Mit einer Zeit von 2:19:47 Stunden blieb sie als einzige Läuferin unter 2:20 Stunde.

Tokio Rainbow Bridge, Foto Pixabay
 
4.7 (3)
Kategorie: Laufevent
Termin 2017:
Ort: Tokio
Distanzen: 42,2 km / 10 km


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo