Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der derzeit schnellste Marathonläufer der Welt, Eliud Kipchoge wird beim London-Marathon 2019 an den Start gehen.

Kipchoge lief vergangenen Herbst beim Berlin-Marathon mit 2:01:39 Stunden einen neuen Fabelweltrekord. Er ist der erste und einzige Läufer, der über die 42,195 Kilometer eine Zeit unter 2:02 Stunden lief.

Kein Weltrekord geplant

Nun hat Kipchoge seinen nächsten Marathonstart festgelegt. Er wird am 28. April 2019 beim London-Marathon antreten. Mit einem neuerlichen Weltrekord in London rechnet Kipchoge aber nicht, da die Strecke nicht ganz so schnell wie in Berlin ist. Kipchoge möchte an der Themse allerdings seinen Vorjahressieg verteidigen. Denn der Kenianer gewann bereits im Vorjahr den London-Marathon, ehe er fünf Monate später in Berlin Marathon-Welterkord lief. Insgesamt wird es sein 4. Start in London sein. Bisher ist er noch ungeschlagen.

Bilanz von Eliud Kipchoge beim London-Marathon

JahrRangZeit
2015 1. 2:04:42
2016 1. 2:03:05
2018 1. 2:04:17

Eliud Kipchoge gegen Mo Farah

Ebenfalls für den London-Marathon 2019 hat der Vorjahreszweite Äthiopier Shura Kitata gemeldet. Das er allerdings Kipchoge gefährlich werden kann, ist unwahrscheinlich. Genauso wie die britische Lauflegende Mo Farah. Der vierfache Olympiasieger stellte 2018 beim Marathon in Chicago mit 2:05:11 Stunden einen neuen Europarekord auf. Auf das Leistungslevel von Kipchoge fehlt aber auch ihm zu viel.

Kipchoge wird in London einer von rund 40.000 Starten sein. Um einen Startplatz für den London-Marathon haben sich allerdings mehr als 400.000 Läufer und Läuferinnen beworben. Die meisten davon gingen leer aus.

Alle Details zum London-Marathon

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo