60 Minuten Challenge

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit das stärkste Elite-Feld aller Zeiten beim London Marathon am 2. Oktober 2022.

Die Veranstalter gaben vor kurzem das Elite-Feld bei den Damen bekannt. Dieses umfasst u.a. die amtierende Marathon-Weltrekordhalterin, die schnellste Marathon-Debütantin aller Zeiten und die Titelverteidigerin. In Summe sind acht Läuferinnen mit Bestzeiten unter 2:19 Stunden gemeldet.

Kosgei strebt London-Hattrick

Das Damenfeld wird von Brigid Kosgei angeführt, die seit 2019 mit 2:14:04 Stunden den Marathon-Weltrekord hält. Im vergangenen Jahr musste sich Kosgei trotz einer guten Zeit von 2:18:40 Stunden mit Platz 4 in London begnügen. Damals gewann Landsfrau Joyciline Jepksogei mit persönlicher Bestzeit von 2:17:43 Stunden das Rennen. Die hat auch ihren Start für 2022 in London zugesagt und ist eine der vielen Top-Favoritinnen. Kosgei wiederum strebt nach 2019 und 2020 ihren dritten Sieg an der Themse an. Nach ihrem Rückschlag im vergangenen Jahr scheint die Form zu stimmen. Immerhin gewann Kosgei im März den Tokio Marathon mit neuem Streckenrekord von 2:16:02 Stunden.

Yehualaw will nächsten Coup landen

Ebenfalls große Siegchancen hat Yalemzerf Yehualaw. Die Läuferin aus Äthiopien bestritt im April den Hamburg Marathon, wo ihr mit einer Zeit von 2:17:23 Stunden das schnellste Marathon-Debüt aller Zeiten gelang. Nun hofft sie bei ihrem 2. Marathonstart auf den zweiten Marathonsieg.

Weitere starke Äthiopierinnen

Mit den zwei Äthiopierinnen Degitu Azimeraw und Ashete Bekere (beide PB: 2.17:58 Stunden) sind zwei weitere Läuferinnen mit Bestzeiten unter 2:18 Stunden gemeldet. Azimeraw belegte im Vorjahr beim London-Marathon den 2. Platz. Ashete Bekehre beeindruckte in diesem Jahr beim Tokio Marathon mit einer persönlichen Bestzeit. Stark in Form ist auch die Kenianerin Joan Melly, die seit kurzem für Rumänien antritt und in diesem Jahr den Seoul Marathon in 2:18:04 Stunden gewinnen konnte.

Europarekordhalterin gibt Marathon-Debüt

Weitere Kandidatinnen auf einen Spitzenplatz sind Sutume Kebede (Äthiopien / 2:18:12 Stunden), Alemu Megertu (Äthiopien / 2:18:51 Stunden), Hiwot Gebrekidan (Äthiopien / 2:19:10 Stunden) und Ababel Yeshaneh (Äthiopien / 2:20:51 Stunden). Ihr Marathon-Debüt plant die starke Schottin Eilish McColgan, die zuletzt einen britischen Halbmarathon-Rekord und einen Europarekord über die 10 Kilometer aufstellte.

Zum London Marathon

 


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo