Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Phoca Thumb M Marchfeld Schloessermarathon2013v4Laufen wie ein Kaiser im Marchfeld – der Raiffeisen Schlössermarathon am Sonntag, 9. Juni 2013 wird das optische Highlight des Laufjahres.

Ein Marathon im Marchfeld. Vorbei an und teilweise durch die schönen Marchfeldschlösser hindurch. Das lockt nicht nur Läuferinnen und Läufer aus dem Inland an, gerade die Nachbarländer Slowakei, Ungarn und Tschechien haben großes Interesse signalisiert. Und sogar Läufer aus Kenia nehmen die klassischen 42,195 Kilometer am 9. Juni 2013 in Angriff und wollen auf eine Bestzeit unter 2 Stunden 15 Minuten kommen.

Von Schloss Orth führt die Strecke nicht ausschließlich an den Marchfeldschlössern Eckartsau, Niederweiden und Marchegg vorbei, sondern teilweise durch die prunkvollen Innenhöfe hindurch zum Ziel bei Schloss Hof. Damit bietet der Raiffeisen Schlössermarathon ein Lauferlebnis, das es bisher in der Form nicht gab.

Neben dem klassischen Marathon gibt es für alle Laufinteressierten auch noch einen Halbmarathon und einen Staffellauf. Der Start dieser beiden Varianten ist jeweils bei Schloss Eckartsau, das Ziel ist aber hier ebenso Schloss Hof. Weiters finden Jugend- und Kinderläufe sowie einen Nordic Walking Bewerb statt. Damit ist für jeden Laufbegeisterten in jeder Alterskategorie etwas dabei.

Von der Idee über die Planung zur Umsetzung
Bei den Routen wurde berücksichtigt, dass es beim Durchlaufen der Schlösser zu „Staus“ kommen könnte, weshalb man sich darauf einigte, dass die Zeitnehmung beim Start erst außerhalb der Schlösser zu laufen beginnt. Höhepunkt für alle Läuferinnen und Läufer wird neben den einzelnen Schloss-Durchquerungen aber zweifelsohne der Zieleinlauf in den traumhaften Schlosspark von Schloss Hof sein und damit den Marathon in ein unvergessliches Lauferlebnis verwandeln.

Showprogramm und Internationales Genussfest der Regionen in Schloss HofPhoca Thumb M Marchfeld Schloessermarathon2013v1
Ein Internationales Genussfest der Regionen wartet im Garten von Schloss Hof im Ziel. Rund 50 Anbieter aus dem Marchfeld, aber auch weiteren österreichische Regionen und solchen der Nachbarländer werden sich hier kulturell und kulinarisch präsentieren.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Damit sorgt im Zielgelände neben der großen Showbühne das Internationale Genussfest der Regionen mit Teilnehmern aus etlichen Ländern für entsprechendes Ambiente und internationales Flair.

Eine Anmeldung für den Raiffeisen Schlössermarathon ist noch bis 1. Juni 2013 möglich.

Alle Informationen zu den einzelnen Bewerben, zu den zeitlichen Abläufen und vor allem zu den Anmeldeformalitäten entnehmen Sie bitte der offiziellen Veranstalter-Homepage www.schloessermarathon.com

Über Raiffeisen Schlössermarathon
Der Raiffeisen Schlössermarathon findet erstmals am 9. Juni 2013 in der Region Marchfeld statt. Die Besonderheit: Fünf Marchfeldschlösser sind Teil des Marathons. Von Schloss Orth führt die Strecke nicht ausschließlich an den Marchfeldschlössern Eckartsau, Niederweiden und Marchegg vorbei, sondern teilweise durch die prunkvollen Innenhöfe hindurch zum Ziel bei Schloss Hof.

Neben dem klassischen Marathon mit 42,195 km gibt es noch einen Halbmarathon, einen Staffellauf, einen Nordic Walking Bewerb sowie Kinder- und Jugendläufe.

Umrahmt wird der Marathon im Zielgelände von Schloss Hof von einem Bühnenprogramm sowie vom Internationalen Genussfest der Regionen, bei dem sich sowohl das Marchfeld, als auch andere österreichische, aber auch slowakische, tschechische und ungarische Regionen kulinarisch und kulturell präsentieren werden.

 

Über Region Marchfeld
Die Region Marchfeld, angesiedelt zwischen den beiden Landeshauptstädten Wien und Bratislava, ist eine der größten Ebenen Österreichs. Die Region besticht durch die weiten Felder, ist bekannt für das Marchfelder Gemüse und dank der Marchfeldschlösser Anziehungspunkt für tausende Touristen jährlich.

Ziel der 23 Mitgliedsgemeinden der LEADER und MAREV Region Marchfeld ist es, eine gemeinsame Entwicklungsstrategie zu finden sowie eine funktionierende regionale Kooperationsstruktur aufzubauen. Durch den Zusammenschluss der Gemeinden erzielt man mehr Gewicht bei Anliegen bei Landes- und Bundesstellen. So wird zu einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und zur nachhaltigen Sicherung des ländlichen Raumes und der dort lebenden Bevölkerung beigetragen. Mit förderbaren Projekten werden zudem die regionalen Ressourcen und Stärken genutzt und weiter ausgebaut.

{phocagallery view=category|categoryid=309|limitstart=1|limitcount=2}


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo