Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es gibt derzeit keinen anderen Marathon weltweit, bei dem so spät im Jahr noch so schnelle Marathonzeiten gelaufen werden, wie in Valencia.

Denn erst im vergangen Jahr beeindruckten die Sieger des Maraton Valencia mit absoluten Fabelzeiten unter 2:05 Stunden bzw. unter 2:22 Stunden.

Letztes Jahr ging in die Geschichtsbücher ein

2018 gelang dem Äthiopier Leule Gebrselassie mit 2:04:30 Stunden die erste Marathonzeit unter 2:05 Stunden in der spanischen Großstadt. Nur eine gute Viertelstunde später folgte seine Landsfrau Ashete Dido mit dem nächsten Rekord. Sie lief nach 2:21:14 Stunden als erste Dame auf dem Holzsteig über die Ziellinie. Dieser Holzsteig wird übrigens nur für den Valencia-Marathon aufgebaut. Damit macht er den Zieleinlauf richtig spektakulär und zweifelsfrei zu einem besonderen Ereignis.

Top-Adresse in Europa

Mit mehr als 16.000 Marathon-Startern zählt der Valencia-Marathon auch von der Größe des Teilnehmerfeldes zu den bekanntesten Marathonveranstaltungen in Europa. Ob die sportlichen Leistungen ähnlich beeindruckend wie vergangenes Jahr waren, stellte sich heute im Laufe des Vormittages heraus, nachdem um 8:30 Uhr der Marathonlauf gestartet wurde.

Anja Scherl und Amanal Petros in Valencia

Aus Deutscher Sicht war der Marathon 2020 in Bezug auf Anja Scherl und Amanal Petros interessant. Denn beide traten mit dem Ziel an, die Olympianorm zu knacken. Amanal Petros gab dabei sein Marathondebüt, nachdem er im Frühjahr mit 62:32 Minuten eine hervorragende Generalprobe über die halbe Marathondistanz gab. Für die Olympianorm waren 2:11:30 Stunden notwendig, als Mindestziel setzte er sich eine Zeit unter 2:14 Stunden. Bei den Damen musste Anja Scherl unter 2:29:30 Stunden für die Olympianorm bleiben. Dieses Limit hatten ihre Teamkolleginnen Melat Kajeta und Katharina Steinbruck bereits erreicht. Vor zwei Jahren lief Scherl in Valencia bereits 2:28:54 Stunden.

Rekordjagd

Schnellster Marathon-Starter im Feld war der Äthiopier Getaneh Molla, der im Jänner mit 2:03:34 Stunden einen Kursrekord beim Dubai-Marathon aufstellte und damit auch das Potential besaß, den Rekord in Valencia zu knacken. Der Zweite des heurigen Dubai-Marathons, Herpasa Negasa stand ebenfalls in Valencia am Start. Er lief in Dubai 2:03:40 Stunden. Auch Titelverteidiger und Kursrekordhalter Leule Gebrselassie war 2019 in Valencia unter den Marathonläufern.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Bei den Damen war Vivian Cheruiyot die Top-Favoritin. Sie sagte kurzfristig zu, nachdem sie den Berlin-Marathon verletzungsbedingt absagen musste. Die Kenianerin hat eine Bestzeit von 2:18:31 Stunden, aufgestellt bei ihrem Sieg in London 2018. Ebenfalls mit Bestzeiten unter 2:20 Stunden reisten die die Äthiopierinnen Roza Dereje (2:19:17 Stunden) und Birhanu Dibaba (2:19:51 Stunden) an. Heiße Außenseiterin war dessen Landsfrau Zeinaber Yimer, die ihr Marathon-Debüt gab.

Weltrekord über die 10 Kilometer

Noch bevor die ersten Marathonläufer das Ziel erreichten, sorgte der 23-jährige Joshua Cheptegei für das große Highlight in Valencia. Denn der Läufer aus Uganda stellte beim zeitgleich ausgetragenen 10-Kilometerlauf einen neuen Weltrekord auf. Mit 26:38 blieb er sechs Sekunden unter der bisherigen Rekordmarke des Kenianers Leonard Patrick Komon, der 2010 in Utrecht 26:44 Minuten lief. Neben Rhonex Kipruto (26:46 Minuten im Jahr 2018) ist Cheptegei zudem erst der dritte Läufer, der auf der Straße unter 27 Minuten blieb. zudem war Cheptegei nur 21 Sekunden langsamer gegenüber dem bestehenden 10.000-Meter-Weltrekord auf der Laufbahn, den seit 2005 die äthiopische Leichtathletik-Legende Kenenisa Bekele mit 26:17 Minuten hält.

Cheptegei wurde in diesem Jahr bereits 10.000-Meter-Weltmeister in Doha und Crosslauf-Weltmeister in Aarhus (Dänemark). Im Jahr 2018 gelang ihm bereits über die 15 Kilometer ein Weltrekord auf der Straße.

Europarekord und Streckenrekorde

Doch der Weltrekord blieb nicht das einzige Highlight der Veranstaltung. Denn der Äthiopier Kinde Alayew verbesserte mit 2:03:51 Stunden den erst im Vorjahr aufgestellten Kursrekord um 39 Sekunden. Zudem lief der Zweitplatzierte Kaan Kigen Özbilen mit 2:04:16 Stunden einen Europarekord. Den bisherigen Rekord hielt der Brite Mo Farah mit 2:05:11 Stunden. Allerdings ist Özbilen ein in Afrika aufgewachsener und lebender Läufer, der vor einigen Jahren von der Türkei eingebürgert wurde, aber sonst keinen Bezug zum Land hat.

Auch bei den Damen sollte es mit einem neuem Rekord klappen. Dort blieben gleich sechs Läuferinnen unter dem bisherigen Kursrekord und fünf Athletinnen unter 2:20 Stunden bzw. vier Athletinnen unter 2:19 Stunden. Das Podest teilten sich drei Läuferinnen aus Äthiopien. Mitfavoritin Roza Dereje gelang mit 2:18:30 Stunden eine persönliche Bestzeit. Mit drei Sekunden Rückstand folgte Azmera Abreha Gdey vor Birhane Dibaba Adunga.

Olympialimit für Deutschen Amanal Petros

Auch für den Deutschen Amanal Petros war der Marathon ein voller Erfolg. Er blieb bei seinem Marathon-Debüt als 19. mit 2:10:29 Stunden um exakt eine Minute unter der Olympianorm. Damit ist Petros der erste deutsche männliche Marathonläufer, der das Limit für Tokio 2020 erbracht hat. Insgesamt blieben 28 Läufer unter der Olympianorm. Bei den Damen schafften 15 Läuferinnen eine Zeit unter 2:29:30 Stunden (Olympianorm).

Ergebnisse Valencia Marathon 2019 - Herren

 

RangNameZeit
1 Alayew Kinde Atanaw 02:03:51
2 Ozbilen Kaan Kigen 02:04:16
3 Adola Guye Idemo 02:04:42
4 Degefa Abebe Negewo 02:04:51
5 Lokedi Philemon Kacheran 02:06:05
6 Weldegiorgis Ashenafi Moges 02:06:12
7 Moen Sondre Nordstad 02:06:16
8 Tadese Tsegaye Getachew 02:06:50
9 Aleme Leul Gebresilase 02:07:19
10 Rono Thomas Kiplagat 02:07:46
11 Kangogo Albert Kipkosgei 02:07:48
12 Wordofa Tsegaye Kebede 02:07:54
13 Kipketer Gideon Kipkemoi 02:09:47
14 Navarro Nicolas 02:10:01
15 Santiago Camilo 02:10:02
16 Nilsson David 02:10:09
17 Saina Emmanuel Kipkemboi 02:10:22
18 Pollock Paul Gerard 02:10:25
19 Amanal Petros 02:10:29
20 Benabbou Azizi Houssame Eddine 02:10:45
21 El Mouhcine Ayad Lamdassem 02:10:52
22 Arrospide Garro Iraitz 02:10:59
23 Alame Haimro 02:11:03
24 Mele Getinet 02:11:03
25 Esparza Pérez Jesús Arturo 02:11:04
26 Choquert Benjamin 02:11:12
27 Nguse Amsolom Tesfaldet 02:11:25
28 Muñoz Eulalio 02:11:25
29 Shegumo Yared 02:11:40
30 Perez Moreno J. Antonio 02:11:50

 

Ergebnisse Valencia Marathon 2019 - Damen

RangNameZeit
1 Bekele Roza Dereje 02:18:30
2 Gdey Azmera Abreha 02:18:33
3 Adugna Birhane Dibaba 02:18:46
4 Cheruiyot Vivian Jepkemoi 02:18:52
5 Worku Zeineba Yimer 02:19:28
6 Gurmesa Workenesh Edesa 02:20:24
7 Rionoripo Purity Cherotich 02:20:39
8 Gebremeskel Abeba Tekelu 02:22:29
9 Alemu Tadelech Bekele 02:22:53
10 Jeptoo Priscah 02:24:16
11 Lema Zinash Mekonen 02:24:55
12 Costa Pontes Ribeiro Sara Catarina 02:26:39
13 Bjeljac Bojana 02:27:42
14 Davis Stephanie 02:27:42
15 Maslova Daria 02:28:19
16 Straneo Valeria 02:30:44
17 Loyo Menoyo Elena 02:30:57
18 Pelayo Gonzalez Irene 02:32:15
19 Carruthers Hayley 02:32:45
20 Maayouf Majida 02:33:12

 

Alle Resultate und Bilder vom Valencia Marathon


Kommentar schreiben