Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Laufen in der Mozartstadt - zum mittlerweile 16. Mal wurde am 19. Mai 2019 in der Salzburger Landeshaupstadt der Salzburg-Marathon ausgetragen.

Mit rund 1.000 Marathonläufern ist er einer der fünf größten Marathonläufe in ganz Österreich. Inklusive allen weiteren Bewerben kam die Veranstaltung heuer auf 7.000 Starter.

Mix aus Städte-Sightseeing und Landschaftslauf

Um 8:45 Uhr wurde der Laufsonntag mit dem 10-Kilometerlauf begonnen. 15 Minuten später durften auch die Halbmarathon- und Marathonläufer sowie die Staffelteilnehmer auf die attraktive Strecke. Denn der flache Kurs führte an vielen Sehenswürdigkeiten und schönen Punkten der Stadt Salzburg vorbei. Die Marathonläufer kamen sowohl in den Genuss der Altstadt, aber auch die schneebedeckten Berggipfel waren zu sehen, die sich nicht unweit von Salzburg auf über 3.000 Metern Höhe befinden.

Jagd nach dem Streckenrekord

Von internationalem Interesse stand selbstverständlich der Marathonlauf. Über die 42,195 Kilometer war bei den Herren eine Siegerzeit um die 2:10 Stunden zu erwarten. Die Topfavoriten war bis wenige Tage vor dem Marathon Rogers Kipchirchirc Melly (PB 2:13:38 Stunden), Stephen Kipngetich Katam (2:14:08 Stunden), Antony Karinga Maina und Philip Kirui aus Kenia. Doch drei Tage vor dem Start gab der Kenianer Victor Kipchirchir seine Startzusage. Der 31-Jährige trat in diesem Frühjahr bereits beim Vienna City Marathon an, wo er allerdings nach 30 Kilometern ausgab. Mit einer Bestleistung von 2:07:39 Stunden hatte er natürlich ganz klar das Potential den sechs Jahre alten Kursrekord von Landsmann Eliud Kiplagat (2:14:16 Stunden) zu brechen.

Bei den Damen hoffte die junge Äthiopierin Gadise Gudiasa Negese auf eine Überraschung.

Topfavoriten siegen

Victor Kipchirchir war nach seiner kurzfristigen Zusagen im Marathonlauf ungefährdet. Der Kenianer hatte nach 2:17:03 Stunden über fünf Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Anotny-Karingy Maina. Der Streckenrekord war allerdings außer Reichweite, da Kipchirchir auf der zweiten Marathonhälfte nicht sein Tempo halten konnte. Schnellster Österreicher war auf Rang 4 Thomas Punz (2:44:09 Stunden).

Auch bei dem Damen wurde Gadise-Gudisa Negesa ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Äthiopierin hatte nach 2:46:37 Stunden fast zehn Miuten Vorsprung auf die Deutsche Julia Brugger. Platz 3 belegte die beste Österreicherin Irmine Schatz.

Den Halbmarathon gewann Marco Kern (1:07:56 Stunden).

Ergebnisse Salzburg Marathon 2019 - Herren

RangNameVereinZeit
1 Kipchirchir Victor 02:17:03
2 Maina Antony-Karinga 02:22:38
3 Kirui Philip 02:28:21
4 Punz Thomas Hervis Team 02:44:09
5 Doppler Christian LC MKW Hausruck 02:44:53
6 Mörwald Josef Trostberg 02:49:06
7 Tschernitz Harald LG Wien 02:51:50
8 Strasser Herbert Lauftreff Nußdorf 02:52:29
9 Novak Ales ON Running Slovenija AD Stajerska 02:53:40
10 Zammernig Rainer RSV Freilassing Triathlon 02:54:09
11 Nebel Gerhard Feldkirchen Bei Graz 02:54:52
12 Alemu Wondmu SCC Berlin 02:56:19
13 Hinterhölzl Lukas Hervis Team 02:56:23
14 Wess Markus Komprimierte Schönheit 02:57:39
15 Kraft Erich Abtenau 02:57:55
16 Pollinger Andreas LLC Marathon Regensburg 02:58:46
17 Kirby Daniel Pacemaker 3:00 02:59:39
18 Szinovatz Franz Hornstein Bewegt 02:59:43
19 Martini Aldo, Sig Fenegrò 02:59:46
20 Pfannenstein Dieter TRI TEAM Triftern 02:59:50

Ergebnisse Salzburg Marathon 2019 - Damen

RangNameVereinZeit
1 Negesa Gadise-Gudisa 02:46:37
2 Brugger Julia LG Region Landshut 02:56:23
3 Schatz Irmine St Andrä-Wördern 03:23:36
4 Stauber Eva, Mag Run For Guga 03:25:55
5 Szépné-Jávorszky Dóra Dunakeszi VSE 03:25:57
6 Aregger Melanie Buchs 03:26:04
7 Grunert Ingrid München 03:26:08
8 Koch Lisa Bad Reichenhall 03:30:24
9 Cerna Kristyna Rossignol Racing Team 03:32:13
10 Nikoleta Tzavara Ioannina 03:33:00

 

Alle Resultate und Bilder vom Salzburg Marathon


Kommentare   
0 #3 HDsports 2019-05-20 16:23
zitiere Birgit Kocher:
Hallo liebes HD-Sports Team,
auch wenn ich jetzt wie die mega-Emanze rüberkomm: aber warum zeigt ihr zwar bei den Herren die Top20, bei den Damen aber nur die Top10??


Liebe Birgit,

wir haben das bei unserer Berichterstattung bisher immer so gehandhabt, da bei den Herren das Teilnehmer auch größer ist.

Liebe Grüße, Redaktion HDsports
Zitieren | Dem Administrator melden
+1 #2 Birgit Kocher 2019-05-20 15:34
Hallo liebes HD-Sports Team,
auch wenn ich jetzt wie die mega-Emanze rüberkomm: aber warum zeigt ihr zwar bei den Herren die Top20, bei den Damen aber nur die Top10??
Zitieren | Dem Administrator melden
+3 #1 Christiana Mag.Scneeweiss 2019-05-19 16:11
Ich bin heute von einer eher korpulenten blonden Wienerin mit rosa Kurzarm Shirt stärker Wiener Akzent am Markartsteg angegriffen worden 2 Schlaege mit der flachen Hand auf mein Hinterhaupt ... Markante Hackennase ca 35 Jahre 1 m 65 m gross bitte um Info Anzeige erstattet. Habe massive Schmerzen im Nacken U Kopfbereich
Zitieren | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben