Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Über 10.000 Läufer und Läuferinnen waren an diesem Sonntag beim Rotterdam-Marathon am Start.

Nachdem im vergangenen Jahr der Belgier Bashir Abdi ihm Rahmen des NN Marathon Rotterdam sogar einen Europarekord aufstellte, war das Starterfeld auch am 10. April 2022 herausragend besetzt.

Die Latte hoch gelegt

Es ist noch nicht einmal ein halbes Jahr her, als Bashir Abdi damals diese herausragende Leistung gelang. 2021, als der Rotterdam Marathon erst Ende Oktober ausgetragen wurde, stürmte der Olympia-Medaillengewinner mit einer furiosen Zeit von 2:03:36 Stunden nicht nur zum Europarekord, sondern auch zu einem neuen Streckenrekord. Es war zudem die schnellste Zeit auf niederländischem Boden, nachdem damals nur eine Woche zuvor in Amsterdam der Sieger auf 2:03:39 Stunden kam.

Schnellster Marathonlauf in den Niederlanden

Diesen Status als schnellsten Marathonlauf in den Niederlanden und auch als einen der schnellsten Marathonläufe der Welt wollte der Rotterdam Marathon natürlich auch in diesem Jahr festigen. Demnach konnten wieder etliche internationale Topstars verpflichtet werden, die in die Nähe der Streckenrekorde laufen sollten. Bei den Damen ist dieser Kursrekord mittlerweile schon seit zehn Jahren unerreicht. Damals lief Tiki Gelana (Äthiopien) mit 2:18:58 Stunden eine hochklassige Zeit. Titelverteidigerin bei den Damen war ebenfalls eine Läuferin aus Kenia. Stella Barsosio blieb vor einem halben Jahr mit 2:22:08 Stunden als einzige Dame unter zweieinhalb Stunden.

Abdi vs. Nageeye

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren waren die Titelverteidiger am Start. Bashir Abdi wurde dabei u.a. von Abdi Nageeye gefordert. Der Niederländer belegte vergangenes Jahr bei den Olympischen Spielen vor Abdi den 2. Rang. Auch Marius Kipserem war am Start. Er wurde im vergangenen Jahr in Rotterdam Zweiter. Siegchancen hatte auch Reuben Kipyego der 2021 in Mailand eine Zeit unter 2:04 Stunden lief.

Bei den Damen wurde Titelverteidigerin Stella Barsosio u.a. von Marathon-Weltmeisterin Rose Chelimo (Bahrain) und der Äthiopierin Haven Hailu gefordert.

Gestartet wurde der Marathonlauf am Sonntag um 10 Uhr Vormittag. Die flache Strecke führte durch die Innenstadt von Rotterdam.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Sieg und Landesrekord

Wie auch schon bei den Olympischen Spielen 2021 in Sapporo ging das belgisch-niederländische Duell an den Niederländer Abdi Nageeye. In einem lange Zeit taktisch gelaufenen Rennen fiel die Entscheidung erst im Schlusssprint. Da konnte Nageeye einmal mehr seine Fähigkeiten auf den letzten Metern zeigen. Nachdem er vor einem Jahr beim Olympia-Marathon dein Dreikampf um Silber und Bronze auf der Zielgeraden dominierte, setzte er sich nun auch in Rotterdam durch. Zudem gelang ihm mit 2:04:56 Stunden ein neuer niederländischer Landesrekord.

Abdi verpasst das Podest

Zeitgleich, aber mit einem Meter Rückstand, erreichte er Äthiopier Leul Gebreselassie auf Platz 2 das Ziel. Vorjahressieger Bashir Abdi verpasste hingegen das Podest. Nach 2:05:23 Stunden belegte er hinter dem Kenianer Kiprop Reuben Kipyego den 4. Platz. Mitfavorit Marius Kipserem fiel bereits früh im Rennen von der Spitzengruppe ab und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Beachtlich präsentierte sich auch der Salzburger Hans-Peter Innerhofer, der mit 2:21:24 Stunden auf Platz 30 ins Ziel kam. Nur Verdauungsprobleme auf den letzten Kilometern brachten ihm um eine Zeit unter 2:20 Stunden.

Armband Love Running

Äthiopierin siegt vor Lokalmatadorin

Bei den Damen triumphierte überlegen Mitfavoritin Hayen Hailu. Die Äthiopierin hatte nach 2:22:01 Stunden 50 Sekunden Vorsprung auf die Niederländerin Nienke Brinkman, die überraschend Zweite wurde. Auch ihre Zeit von 2:22:51 Stunden war ein neuer Landesrekord für die Niederlande.

Ergebnisse Rotterdam Marathon 2022 ➤ Damen

Pos.NameCityTime
1 Haven Hailu ETH 02:22:01
2 Nienke Brinkman NED 02:22:51
3 Zhanna Turi Mamazhanova KAZ 02:26:54
4 Munkhzaya Bayartsogt 02:29:25
5 Tristin Van Ord 02:29:32
6 Carolina Wikström 02:29:51
7 Alisa Vainio 02:29:56
8 Daisy Cherotich 02:30:42
9 Astrid Verhoeven Mollem 02:31:39
10 Whitney Macon 02:32:48
11 Argentina Valdepeñas Torreon 02:35:16
12 Anne Luijten 02:36:34
13 Beverly Ramos 02:36:56
14 Elisabetta Iavarone Zurich 02:38:44
15 Annemari Kiekara Koski Tl 02:39:46
16 Jacelyn Gruppen 02:41:02
17 Marina Wong Drummoyne 02:41:08
18 Egris Arias R Panama 02:43:56
19 Rose Chelimo 02:44:22
20 Saskia Weinans 02:45:28
21 Sanne Broeksma Rotterdam 02:46:56
22 Camilla Bønøgård Sarpsborg 02:47:58
23 Lotte De Hosson Groningen 02:48:32
24 Ana Maria Villegas Miami 02:49:04
25 Elsemieke Kin Rotterdam 02:49:13
26 Saskia Heijnen Leiderdorp 02:49:53
27 Victoria Warpy Leuven 02:50:04
28 Nicola Devine Wakefield 02:50:24
29 Isobel Oakes Ballinamore 02:50:51
30 Nienke Zoggel Berlicum 02:52:05
31 Pauline Van Donkelaar Rotterdam 02:54:47
32 Vanessa Hartman Brielle 02:55:41
33 Judith Janszen-Loekemeijer Dordrecht 02:56:20
34 Nella Oenema Rotterdam 02:56:46
35 Alyssa Hoffert Paris 02:57:15
36 Monique Verschuure Yerseke 02:57:32
37 Marie Navacchia Evigny 02:58:10
38 Saskia Kersbergen Dordrecht 02:59:07
39 Charlotte Marijn Houten 02:59:08
40 Morena Stevens Amsterdam 02:59:12
41 Erica Belandi Aalsmeer 02:59:43
42 Marleen Honkoop Sliedrecht 02:59:48
43 Krista Bruns Pijnacker 02:59:51
44 Kim Kessels Susteren 03:00:20
45 Marlou Propst Breda 03:02:09
46 Lisz Verbeeck Stekene 03:02:39
47 Kiki Pols Amsterdam 03:03:07
48 Stefanie D` Haen Hamme 03:03:25
49 Mélanie Chevé Issy-Les-Moulineaux 03:03:28
50 Frida Davalos México 03:03:31

Ergebnisse Rotterdam Marathon 2022 ➤ Herren

Pos.NameCityTime
1 Abdi Nageeye NED 02:04:56
2 Leul Gebreselassie ETH 02:04:56
3 Kiprop Reuben Kipyego KEN 02:05:12
4 Bashir Abdi BEL 02:05:23
5 Kenneth Kipkemoi KEN 02:06:22
6 Rodgers Ondati Gesabwa KEN 02:09:40
7 Abida Ezamzami 02:09:52
8 Philemon Kacheran 02:10:12
9 Bjorn Koreman 02:10:32
10 Weynay Ghebresilasie 02:12:17
11 Richard Douma 02:12:21
12 Ronald Schroer 02:14:25
13 Stephen Scullion 02:14:32
14 Rune Baekgaard 02:14:35
15 Kobe Primoz 02:15:37
16 Valentin Poncelet Sint-Pieters-Leeuw 02:15:46
17 Mitja Krevs 02:16:42
18 Manuel Sainjon La Buisse 02:17:46
19 Ruben Van Praet Ledeberg 02:18:13
20 Chris Balestrini London 02:18:15
21 Andreas Lommer Odense 02:18:24
22 Luis Carlos Rivero Guatemala 02:18:30
23 Phil Parrot Migas 02:18:39
24 Marco Turi Aix En Provence 02:18:44
25 Toby Menday Sebastopol 02:19:11
26 Martin Hoare Celbridge 02:20:31
27 Nick Van Der Poel Rotterdam 02:21:02
28 Marco Van Etten Rotterdam 02:21:09
29 Nick Bester London 02:21:11
30 Hans-Peter Innerhofer Neukirchen 02:21:24
31 Brad Kahlefeldt Wagga Wagga 02:21:27
32 Magnus Erstad Oslo 02:21:41
33 Duncan Perillat 02:21:45
34 Seth Demoor Lakewood 02:22:22
35 Corey Purcella Albuquerque 02:22:42
36 Ricard Pastó El Palau D'Anglesola 02:22:45
37 Luca Solone Noale 02:24:07
38 Jack Bromley Chester 02:24:21
39 Valentin Deschamps Angouleme 02:24:34
40 Nicolas Zalejski Valence 02:24:56
41 Kidane Keleta Gebremariam Hedel 02:24:58
42 Jason Simpson Boulder 02:25:03
43 Niels Peter Nielsen Viby J 02:25:28
44 Alioune Kasse Marseille 02:25:41
45 Jonathan Billaud 02:26:11
46 Conal Mccambridge Newtownabbey 02:26:17
47 Lars Cazander Utrecht 02:26:39
48 Giannis Zervakis Sitia 02:26:51
49 Davy Stieperaere Wevelgem 02:26:56
50 Wouter Jansen Elst 02:27:11

Alle Resultate und Bilder vom Rotterdam Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo