Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Oberelbe-MarathonZum 17. VVO Oberelbe‐Marathon am 27. April 2014 werden fast 6.000 Läufer aus 36 Nationen erwartet.

Insgesamt legen sie bei einem der schönsten Landschaftsmarathons zwischen Königstein und Dresden rund 120.000 Kilometer zurück.

Dennis Pyka (Regensburg), Sieger des 16. VVO Oberelbe‐Marathon 2013, hat sich wieder in die Starterliste eingetragen. Der deutsche Marathonmeister aus dem Jahr 2010 wird seinen Titel auf der Königsdistanz nicht verteidigen können: Sein Ziel ist es in diesem Jahr, beim Lichtenauer Halbmarathon zu starten und dabei voll auf Angriff zu gehen. Seine avisierte Zielzeit liegt bei 68 Minuten.

Bei den Frauen hat Juliane Heinze (Apolda) den Sieg im Halbmarathon im Visier. Sie möchte in unter 1:23 Stunde das Ziel erreichen.

Das Marathonfeld der Damen wird sicherlich wieder durch Simone Raatz (Karlsruhe) angeführt. Sie hat schon dreimal den Marathon beim OEM gewonnen und ist bisher immer knapp an der 2:50 Stunden‐Marke vorbeigeschrammt.

Einen ganz starken 3. Platz im 10‐km‐Lauf beim diesjährigen Dresdner Citylauf belegte Vincent Hoyer aus Leipzig. Er musste sich mit einer Zeit von 30:19 Minuten nur denkbar knapp den beiden Kenianern geschlagen geben und ließ Lokalmatador Paul Schmidt eine Minute hinter sich. Dresden gefiel ihm so gut, dass er beim OEM nun den Marathon laufen möchte. Mit einer angegebenen Endzeit von unter 2:30 Stunden wird er ein ernstes Wörtchen um den Sieg mitreden.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Ein interessanter Aspekt sind in diesem Jahr die zahlreichen Meldungen aus Polen und Tschechien. Vor allem im Marathon und Halbmarathon haben sich noch nie so viele Teilnehmer aus beiden Nachbarländern angemeldet. Inwieweit man den Angaben der teilweise sehr ambitionierten Endzeiten Glauben schenken darf, wird sich spätestens beim Zieleinlauf im Heinz‐Steyer‐Stadion zeigen.

Foto (C) Veranstalter


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo