Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Jahrhundertalent Konstanze Klosterhalfen hat heute den Deutschen Rekord über die 5.000 Meter pulverisiert.

Die 22-Jährige deklassierte bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin die Konkurrenz und verbesserte den Deutschen Rekord um mehr als 15 Sekunden.

20 Jahre alten Rekord pulverisiert

Die bisherige nationale Bestleistung hielt seit 20 Jahren Marathon-Rekordhalterin Irina Mikitenko. Sie lief im Jahr 14:42,03 Minuten. Klosterhalfen näherte sich in den letzten Jahren dieser Bestmarke Stück für Stück. Nun hat sie mit einem Sololauf in Berlin diese Rekordmarke um Welten übertroffen.

In der absoluten Weltspitze

In der Bundeshauptstadt stoppte die Uhr nach den zwölfeinhalb Stadionrunden bei 14:26,76 Minuten. Damit hatte sie auf die Zweitplatzierte Alina Reh fast eine Minute Vorsprung. Reh beendete den 5.000-Meterlauf nach 15:19,42 Minuten - sie gilt ebenfalls als große Deutsche Laufhoffnung. Klosterhalfen zählt damit endgültig zur absoluten Weltelite in dieser Disziplin. In der ewigen Weltbestenliste reiht sie sich auf Rang 13 ein. Ihre bisherige Bestzeit lag bei 14:51,38 Minuten. Wenige Wochen zuvor gelang ihr über die 3.000 Meter mit 8:20,07 Minuten ebenfalls ein Deutscher Rekord.

Ein "heimlicher" Europarekord

Nur drei Europäerinnen waren über die 5.000 Meter jemals schneller als sie, darunter auch Sifan Hassan, die erst vor wenigen Tagen in London mit 14:22,12 Minuten einen neuen Europarekord aufstellte. Hassan ist aber genauso wie die vor ihr platzierte Türkin Elvan Abeylegesse (14:24,68 Minuten) äthiopischer Herkunft. Die einzige gebürtige Europäerin, die jemals schneller war als Klosterhalfen, ist die Russin Lilija Bulatowna Schobuchowa, die 2008 14:23,75 Minuten lief. Sie wurde allerdings 2014 des Dopings überführt.

Klosterhalfen ist auf jeden Fall bei der WM 2019 einiges zuzutrauen. Eine Medaille ist nun auf jeden Fall nicht mehr unrealistisch.


Kommentar schreiben