60 Minuten Challenge

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Erfolgserlebnis für Mittelstreckenläufer Kevin Kamenschak bei den U20-Weltmeisterschaften in Cali (Kolumbien).

Der Österreicher belegte nach dem erfolgreichen Finaleinzug über die 1.500 Meter dort den 8. Platz. Beinahme hätte er sogar einen mehr als vier Jahrzehnte alten Rekord gebrochen.

42 Jahre alten Rekord knapp verpasst

Nachdem Kevin Kamenschak vor zwei Tagen über die Zeitregel den Aufstieg in das Finale schaffte, belegte er dort in einem extrem schnellen Rennen den 8. Rang unter den zwölf Finalisten. Mit 3:40,95 Minuten konnte der 18-Jährige seine persönliche Bestleistung um über zwei Sekunden steigern. Zudem fehlten ihm nur 26 Hundertstel auf den ÖLV U20-Rekord, den seit 1980 Mike Hillardt mit 3:40,69 Minuten hält.

Das Rennen gewann Top-Favorit Reynold Cheruiyot (Kenia) in 3:35,83 Minuten. Für Kamenschak war es nach Platz 7 bei der U20-EM 2021 der zweite Top-10 Platz bei U20-Titelkämpfen.

Rekord für Enzo Diessl

Ebenfalls stark war Hürdensprinter Enzo Diessl. Der lief im Semifinale mit 13,59 Sekunden einen ÖLV-U20-Rekord. Diesen konnte er im Finale als Fünfter mit 13,54 Sekunden erneut steigern.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo