Planet Earth Run - Laufevent

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Distelberger Dominik OELVRieder Leichtathletiknacht: Highlights mit ÖLV-Assen, Athleten aus 24 Nationen und Titeljagd über 3000m Hindernis am Samstag, 16. Juni

Programm mit vielen Highlights: Österreichs Olympia- und EM-Teilnehmer, Top-Athleten aus 24 Nationen, Titeljagd über 3000m Hindernis.

Die Schweiger Sport Christian Leichtathletiknacht in Ried / Innkreis geht an diesem Samstag, 16. Juni ab 17:30 Uhr mit einem spannenden Programm in Szene. Zwei österreichische Olympiateilnehmer, viele weitere ÖLV-Topathleten und Teilnehmer aus insgesamt 24 Nationen werden für Vorfreude einen packenden Abend sorgen. „Obwohl an diesem Wochenende in sehr vielen Ländern nationale Meisterschaften stattfinden, ist es uns gelungen, alle Bewerbe gut zu besetzen“, so Meetingdirektor Wolfgang Moshammer und Wolfgang Adler, der das Athletenfeld zusammengestellt hat. Als Veranstaltung mit Qualifikationsstatus für die Olympischen Spiele, die Europameisterschaften und die U20-Weltmeisterschafften ist das Interesse groß. Dazu werden im Rahmen der Veranstaltung die Staatsmeisterschaften im 3000m Hindernislauf ausgetragen.

Hürdensprint mit ÖLV-Assen wird SpitzenkonkurrenzSchrott Beate 2011 OELV Lilge
Ein Höhepunkt kündigt sich im Hürdensprint der Frauen an. ÖLV-Rekordlerin Beate Schrott (Union St. Pölten) und EM-Teilnehmerin Victoria Schreibeis (DSG Wien) wollen an ihre starken Leistungen vom Liese Prokop Memorial anknüpfen. Schrott, die bereits fix für Olympia nominiert ist, konnte mit 12,99 Sekunden ihrem ÖLV-Rekord bis auf vier Hundertstelsekunden nahe kommen. Schreibeis lief in St. Pölten mit 13,28 Sekunden das EM-Limit für Helsinki. Die Konkurrenz verspricht ein hochklassiges Rennen. Mit Derval O’Rourke, ehemalige Hallen-Weltmeisterin aus Irland, die heuer noch einen starken Auftritt braucht, der 22-jährige Schweizer Rekordlerin Lisa Urech (12,62) und der Britin Angie Broadbelt mit Bestzeit 13,18 sind echte Siegläuferinnen am Start.

Dadic, Distelberger auf Weitenjagd
Viel Spannung ist im Weitsprung programmiert. Bei den Frauen treffen die besten Österreicherinnen auf starke internationale Springerinnen. Ivona Dadic (PB 6,14m | PSV Wels), die im Siebenkampf für Olympia qualifiziert ist, Michaela Egger (PB 6,14m | Union Salzburg), Marina Kraushofer (PB 6,35m | SVS), die norwegische Rekordlerin Margrethe Renström, die heuer schon 6,60 Meter erzielt hat, und drei starke Südafrikanerinnen werden zu einer tollen Flugshow ansetzen.

Gollner Monika OELV KatzenbeisserIm Männerbewerb sind aus österreichischer Sicht Zehnkämpfer Dominik Distelberger (UVB Purgstall), der sich nach einer Verletzung zu seiner Stärke zurückarbeitet, Julian Kellerer (heuer mit Bestleistung 7,81m | VST Laas), Martin Schwingenschuh (heuer 7,29m | SVS) und U20-Athlet David Göttlinger (heuer 7,39m | ÖTB OÖ) vertreten. Dank internationaler Konkurrenz sind insgesamt fünf Springer mit Bestweiten von über 7,70 Meter im Bewerb. "Wir haben Ried als Förderwettkampf im Weitsprung angesetzt, daher sind fast alle unserer besten Athleten am Start", so Christian Röhrling, ÖLV-Nationaltrainer Weitsprung. "Wir wollen die tolle Anlage, das Publikum, das Wetter und die Konkurrenz für gute Weiten nutzen."

Im Hochsprung geht das Duell der Trainingspartnerinnen Monika Gollner (KLC) und Ekaterina Kuntsevich (DSG Volksbank Wien | Russland) in die nächste Runde – für Gollner vielleicht in Richtung des EM-Limits von 1,90 Meter.

Schoeberl Christoph OELV LilgeStarke Sprints mit vielen Österreichern
Alle Sprintbewerbe sind stark besetzt – herausragend die 400m der Männer. Christoph Schöberl (Union Salzburg) will den Sog internationaler Konkurrenz für eine 47-er Zeit nutzen. Vier Läufer mit Bestzeiten zwischen 45,30 und 45,96 lassen ein Top-Rennen erwarten. Für den jungen Iren Brian Gregan, Fünfter der Universiade 2011 in Shenzhen, hat sich sogar ein Kamerateam aus seiner Heimat angekündigt. Über 400m Hürden der Frauen treffen u.a. Sabine Kreiner (ATSV Linz) und Verena Menapace (DSG Volksbank Wien) auf die starke Britin Tracey Duncan und Asienmeisterin Norasheela Mohd Khalid aus Malysia. Über 100m und 200m führen Eric N‘Dri (Elfenbeinküste) mit 10,17 Sekunden und der Südafrikaner Paul Gorries mit 20,59 Sekunden ein Spitzenfeld an. Aus Österreich sind u.a. Lukas Reiter (Union Salzburg), Thomas Rosenthaler (ATSV Linz), Dominik Distelberger (UVB Purgstall), Bianca Dürr (Union Salzburg), Doris Röser (TS Lauterach) am Start.

Nachwuchs zeigt auf
Auch mehrere junge ÖLV-Athleten aus dem Team für die U20-WM in Barcelona wollen in Ried gut auftreten. 400m-Spezialistin Ines Futterknecht (ULC Riverside Mödling) ist über 100 und 200m gemeldet, Sebastian Kapferer (IAC Pharmador) und Eva Wimberger (ULC Linz) starten im Hürdensprint. 800m-Läufer Nikolaus Franzmair (ULC Linz) ist über 1500m als Pacemaker im Rennen und soll Läufer aus Deutschland, Großbritannien und Bulgarien in Richtung EM-Limit ziehen. Drei Kenianer wollen an der Spitze schneller unterwegs sein und peilen eine Zeit um 3:37/3:38 Minuten an.

Titeljagd im Hindernislauf
Als eigener Meisterschaftsbewerb werden zum Finale die Staatsmeistertitel über 3000m Hindernis vergeben. Bei den Männern gehen Valentin Pfeil (heuer mit Bestzeit 8:50,91min | LAC Amateure Steyr), Christoph Sander (DSG Volksbank Wien) und Lukas Kellner (SVS) als Medaillenanwärter in den Bewerb. Bei den Frauen ist die 19-jährige Katharina Kreundl (LAC Amateure Steyr) die einzige Läuferin mit einer Bestzeit von unter 11:00 Minuten (zugleich das Limit für die U20-WM) und damit Favoritin auf Gold.

Fotos: 2 x ÖLV/Lilge, 2x ÖLV Katzenbeisser


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo