Anti Corona Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Österreichs Leichtathletik-Aushängeschild Ivona Dadic hätte beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen (Deutschland) beinahe ihren eigenen Österreichischen Rekord verbessert.

Schlussendlich fehlten der amtierenden Hallen-Vizeweltmeisterin nur vier Punkte auf einen neuen Siebenkampf-Rekord.

In Ratingen musste sie sich mit 6.413 Punkten nur der herausragenden Lokalmatadorin Carolin Schäfer (6.549 Punkte) geschlagen geben.

"Rekord hebe ich mir für EM auf"

„Körperlich ist es mir heute sehr gut gegangen. Im Weitsprung habe ich im Anlauf ein paar Fehler gemacht, die wir jetzt ausbessern müssen. Speer war sehr konstant und gut, da bin ich sehr zufrieden, obwohl ich auch hier weiß, dass ich weiter werfen kann. Beim 800er weiß ich jetzt wo ich stehe und woran ich bis Berlin noch arbeiten muss. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden und happy, ich bin heuer viel weiter und konstanter als 2017. In Berlin werde ich dann in Topform sein und noch einige Punkte mehr machen, da bin ich mir sicher. Der verpasste Rekord stört mich gar nicht, den hebe ich mir für die EM auf," so Dadic gegenüber dem Österreichischen Leichtathletik-Verband.

Die zweite Österreicherin Karin Strametz kam mit 5.864 Punkte auf eine neue persönliche Bestleistung, verpasste aber knapp das EM-Limit von 5.900 Punkten. Damit ist das Siebenkampf-Trio für die Europameisterschaften 2018 fixiert: Neben Dadic starten auch Verena Preiner und Sarah Lagger in Berlin.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo