Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Perfekter Start in die Hallensaison für Stephanie Bendrat und Andreas Vojta!

Sowohl Hürdensprinterin Bendrat als auch Mittelstreckenläufer Vojta lösten beim internationalen Meeting im Wiener Dusika Stadion das Limit für die Hallen-Europameisterschaften.

Die Salzburgerin Steffi Bendrat blieb gleich im Vorlauf mit 8,15 Sekunden neun Hundertsel unter der EM-Norm und nur zwei Hundertsel über ihrer Bestzeit. Im Finale lief sie mit 8,26 Sekunden zu Platz 3: „Da ist mir ein ganz guter Lauf geglückt. Vor der ersten Hürde muss ich noch aktiver sein, aber hinten raus bin ich zufrieden. Bei den ersten Meetings ist es immer ein wenig schwierig, ich bin aber sicher, dass ich noch schneller laufen kann. Das Limit zu haben ist aber toll, jetzt kann ich die nächsten Rennen befreiter angehen," war Bendrat zufrieden aber dennoch selbstkritisch

Mit dem ersten Hallen-Wettkampf der Saison löste auch 1.500-Meter-Läufer Andreas Vojta das EM-Ticket. Der Wiener landete nach 3:43,44 Minuten auf Rang 3 und blieb knapp unter dem Limit (3:44,00 min): „Ich bin froh das Limit gleich im ersten Rennen geschafft zu haben, sowas befreit doch sehr. Es ist jetzt noch nicht so die tolle Zeit, aber nach den durchwachsenen letzten beiden Jahren doch ein Aufschwung. Ich habe das Training etwas mehr in Richtung Ausdauer umgestellt, das scheint zu wirken“.

Nur knapp das Limit verpasst hat Sprinter Markus Fuchs. Der Niederösterreicher legte die 60 Meter in 6,75 Sekunden zurück und blieb eine Hundertsel über der Norm.

 

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo