Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Österreichs bestem Mittelstreckenläufer Andreas Vojta gelang trotz wettkampffreier Zeit eine persönliche Bestleistung.

Der Niederösterreicher absolvierte einen 10-Kilometerlauf in der Hauptallee von Wien und blieb dabei nicht unweit über dem Österreichischen Rekord.

Kein Trainingslager, keine Wettkämpfe

Der 30-Jährige hatte nach Ausbruch der Coronavirus-Pandemie sein Training nicht stillgelegt, obwohl sein Trainingslager in Flagstaff (USA) gestrichen wurde und auch alle geplanten Wettkämpfe abgesagt sind. Den Lohn erntete er nun beim einem 10-Kilometer-Testlauf in Wien.

Bestzeit pulverisiert

Die 10-Kilometerdistanz legte er in 28:28 Minuten zurück. Damit reiht sich Vojta auf Platz 2 in der ewigen österreichischen Bestenliste ein. Natürlich nur inoffiziell, da es kein offiziell vermessener Wettkampf war. Schneller als Vojta war lediglich Günther Weidlinger. Der Oberösterreicher hält seit 2008 mit 28:10 Minuten den nationalen Rekord. Andreas Vojta verbesserte seine bisherige Bestleistung von 29:08 Minuten um erstaunliche 40 Sekunden. Auch seine 10.000-Meter-Bestzeit auf der Laufbahn ist mit 28:33,99 Minuten nicht so schnell, wie der 10-Kilometerlauf im Prater.

Angriff auf Österreichischen Rekord

Beeindruckend war das gut eingeteilte Renntempo. Die ersten Hälfte der zehn Kilometer legte Andreas Vojta in 14:14 Minuten zurück, die zweiten fünf Kilometer in exakt derselben Zeit. Den letzten Kilometer absolvierte er in 2:44 Minuten. Eine Verbesserung des Österreichischen Rekordes von Günther Weidlinger hält Vojta für nicht unrealistisch. Ob ihm dies auf offiziellen oder auf inoffiziellem Wege gelingen wird, bleibt natürlich offen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Ebenfalls interessant:

Mach mit beim 1. Anti Corona Run


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo