60 Minuten Challenge

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am 15. Mai 2022 indet endlich die 15. Auflage des Venloop statt.

Der Organisation ist es wieder einmal gelungen, ein sehr starkes Spitzenfeld an den Start dieses internationalen Halbmarathons zu bringen. Im Feld der niederländischen Männer sind drei starke Marathonläufer am Start. Die Athleten im internationalen Spitzenfeld, angeführt vom Kenianer Isaac Kipsang Temoi, werden versuchen, den Venloer Streckenrekord von 59,44 Minuten zu verbessern.

Niederländische Spitzengruppe mit drei starken Marathonläufern

Mit dem Olympioniken Khalid Choukoud, dem niederländischen Rekordhalter über 10 km, Richard Douma und Björn Koreman hat der Venloop in diesem Jahr drei sehr starke niederländische Athleten angezogen.

Khalid Choukoud nahm im vergangenen Jahr an den Olympischen Spielen über die Marathondistanz teil und lief bereits den Halbmarathon in 61:53 Minuten. Auf der Strecke in Venlo ist er immer noch der schnellste niederländische Teilnehmer mit 62:31 Minuten (2015). Beim Rotterdam-Marathon qualifizierten sich Douma und Koreman für die Europameisterschaften, die in diesem Jahr in München stattfinden. Richard Douma ist kürzlich beim Halbmarathon in Gent eine Zeit von 62:23 Minuten gelaufen, während Björn Koreman einen persönlichen Rekord von 62:45 Minuten aufgestellt hat. 

2 Athleten unter 60 Minuten

Im internationalen Spitzenfeld stehen zwei Athleten auf der Startliste, die den Halbmarathon bereits unter einer Stunde gelaufen sind. Der Kenianer Isaac Kipsang Temoi hat mit 59:44 Minuten einen persönlichen Rekord aufgestellt, der mit dem Venloer Streckenrekord identisch ist. Der Äthiopier Abdisa Tola gewann im vergangenen Jahr den Halbmarathon von Rom nach Ostia in einer Zeit von 59:54 Minuten.

Ein weiterer Kandidat für den Sieg ist der Äthiopier Adeladlew Mamo. Im Februar wurde er Zweiter beim Sevilla-Marathon (2:05:12) und lief letztes Jahr in Lille die 10 Kilometer in 27:25 Minuten. Außenseiter sind Shadrack Koech (60:12 Minuten), Enos Kakopil (60:17 Minuten) und Debütant Getachew Masresha (Fünfter beim Great Ethiopian Run).

Stärkstes Frauen-Spitzenfeld aller Zeiten

Bei den Frauen wird das stärkste Spitzenfeld aller Zeiten am Start sein. Favoritin ist die Nummer zwei der letzten Ausgabe, der Äthiopier Gete Alemayehu. In diesem Jahr wurde sie in 66:37 Minuten Zweite beim Barcelona-Halbmarathon. Diese Zeit ist über eine Minute schneller als der Venloer Streckenrekord von 67:49 Minuten.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Die beiden stärksten Gegnerinnen kommen aus Kenia. Nelly Jepchumba gewann den Madrid-Halbmarathon im vergangenen Jahr in 67:46 Minuten, während Gloria Kite in Rom eine Zeit von 67:54 Minuten lief. Die Äthiopierin Beyenu Degefa liegt mit einer Zeit von 68:15 Minuten nicht weit hinter diesen Damen.

Die niederländische Favoritin ist Jill Holterman. Sie lief letztes Jahr bei den Olympischen Spielen den Marathon und hofft, in Venlo ihren persönlichen Rekord von 71:41 Minuten zu verbessern.

Zum Venloop


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo