Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Baierbrunn (OTS) - Ob im Park, durch den Wald oder querfeldein: Laufen und Joggen macht im Sommer besonders viel Spaß. Wenn da nur nicht die Seitenstiche wären, die einem manchmal die Luft abschnüren und zu einer Pause zwingen. Wie es zu diesem lästigen Phänomen kommt, dazu Peter Kanzler, Chefredakteur der "Apotheken Umschau":

"Die genaue Ursache ist unklar. Fest steht jedoch: Muskeln verbrauchen beim Sport Sauerstoff. Bei Untrainierten kann es zu einer Unterversorgung kommen. Die Muskeln können dabei verkrampfen, speziell eben auch das Zwerchfell."

Wer gerade erst mit dem Laufen beginnt und häufig unter Seitenstechen leidet, sollte deshalb keinen übertriebenen Ehrgeiz an den Tag legen:
"Vor allem Anfänger sollten sich beim Sport nicht überfordern und die Trainings-Intensität langsam und kontinuierlich steigern. Wichtig ist auch, sich vor dem Sport gründlich aufzuwärmen und gleichmäßig zu atmen. Versuchen Sie deshalb möglichst, aufrecht zu laufen."

Auch die richtige Ernährung unterstützt den Körper. Ein Stück Obst vor dem Laufen hat sich bewährt:
"Essen Sie vor dem Training nur eine Kleinigkeit. Gut ist zum Beispiel eine Banane. Trinken Sie keine Getränke, die viel Kohlensäure und Fruchtsäure enthalten. Ideal ist ein stilles, natriumreiches und nicht zu kaltes Mineralwasser."

Ein weiterer Tipp aus der "Apotheken Umschau": Wer häufig unter Seitenstechen leidet, hat oft eine zu schwache Rumpfmuskulatur. Wenn Sie mit gezielten Übungen ihre Bauchmuskeln stärken, tun Sie also nicht nur etwas für Ihre Figur, sondern beugen gleichzeitig gegen Seitenstechen vor.

Foto Fritz Zühlke / pixelio.de

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo