Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Schneebergtrail 2013Spannender Rennverlauf beim Klassiker „Mensch gegen Maschine“! Ansturm auf den Schneeberg-TRAIL bei optimalen Bedingungen.

Das hochkarätige Starterfeld beim diesjährigen Klassik-Bewerb „Mensch gegen Maschine“  (10 km, 1.200 hm) auf den Schneeberg ließ ein spannendes Rennen erwarten. Der Rennverlauf hat aber dennoch alle Erwartungen übertroffen. Beim Schneeberg-TRAIL hat sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zur Premiere im Vorjahr verdoppelt. Perfekte Organisation, optimale Wetterbedingungen und eine traumhafte Strecke sind die Erfolgsgaranten!

Bei den Herren war mit Azarya Teklay Weldemariam (ERI), Jonathan Wyatt (NZL – Salomon Running Team Austria), David Schneider (SUI – LV Falsche Hasen) und Andrzsey Dlugosz (POL – rmd montrail) die internationale Berglaufelite am Start zum Berglaufklassiker  „Mensch gegen Maschine“. Weldemariam geht als 3-facher Vize-Berglaufweltmeister als klarer Favorit mit dem Vorhaben, den Streckenrekord von Jonathan Wyatt aus 2006 (52:21) zu unterbieten, ins Rennen. Gemeinsam mit Schneider kann er sich von Beginn an etwas absetzen. Bei km 5 kommt Dlugosz aber an die beiden heran und startet einen ersten Versuch, sich abzusetzen. Weldemariam fällt mit Rückenschmerzen zurück, Schneider hingegen startet einen Gegenangriff, bei welchem er aber zu viel riskiert. Schneider und Dlugosz laufen die beiden nächsten Kilometer gemeinsam, bis Dlugosz im Steilstück bei km 8 den nächsten Angriff startet. Dlugosz setzt sich mit einer Gesamtzeit von 53:39:41 deutlich vor Schneider (54:19:27) ab, Weldemariam beendet in 55:08:29 als Dritter seine Premiere am Schneeberg.

Dlugosz startet ÜberholfmanöverDer 5-fache Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt beginnt das Rennen taktisch klug an Vierter Stelle. Das hohe Tempo des Spitzentrios ermöglicht ihm aber nicht, den geplanten Angriff auf Platz 3 erfolgreich umzusetzen. So beendet Wyatt seinen 5. Schneeberglauf in 55:57:06 als Vierter.

Die Zahnradbahn wird bei Ihrem 17. Antreten mit der Lok „Puchberg“ in 1:03:37 gesamt 11.

Antonella Confortola Wyatt entscheidet das Damenrennen klar für sich
Weniger turbulent verläuft das Rennen bei den Damen. In 1:06:37 entscheidet Antonella Confortola Wyatt (ITA – Corpo Forestale) den Lauf klar für sich. Angelika Melber (AUT) erreicht in 1:17:51 Platz 2 vor Eva Portoro (HUN), welche in einer Gesamtzeit von 1:18:38 finisht. In 1:20:29 beendet Carina Lilge-Leutner (AUT – team2012.at) ihr Rennen.

140 Starter beim Schneeberg-TRAIL: Bekanntes Sieger-Duo
Sensationell entwickelte sich das Starterfeld bei der Extrem-Berglauf-Variante, dem TRAIL. Von den 140 genannten Läuferinnen und Läufern erreichten 108 das Ziel am Hochschneeberg. Die Strecke führte heuer über 32 km und 2.400 hm erstmals über den Schneeberggipfel (2074 m). Diese extreme Herausforderung entschied, wie auch schon im Vorjahr, Michael Kabicher (AUT – Kolland Topsport Asics Gaal) in 3:28:42 vor dem Lokalmatador Martin Gansterer (AUT – LC Running Puchberg: 3:31:32) für sich. Bis zum Öhler teilen sich die beiden Topathleten die Führungsarbeit, bis sich Kabicher im Steilstück vor dem Gipfel deutlich absetzt. Als dritter beendet Thomas Wagner (AUT – Salomon Running Team Germany) in 3:36:00 das anspruchsvolle, aber traumhafte Rennen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Start zum 17. Internationalen Raiffeisen SchneeberglaufKnappe TRAIL-Entscheidung bei den Damen
Die drei schnellsten Damen beendeten das Rennen innerhalb von nur 4,5 Minuten. Die Favoritin, Eveline Lachner (AUT – LC-Running Puchberg) kann sich dabei vom Start weg durchsetzen und finisht in 4:45:58 vor der Vorjahressiegerin Nina Panzenböck (AUT – Team Hinteralm; 4:37:41) und der Lunzerin Helga Pötzlbauer (AUT - SV RIVEG Lunz; 4:40:25).

Teilnehmerzahl gibt dem Konzept „Klassiker“ und „TRAIL“ recht
„Genau 499 Nennungen aus 23 Nationen zu den beiden Hauptläufen auf den Schneeberg konnten wir heuer verbuchen. Das ist absoluter Teilnehmerrekord“, freut sich Chef-Organisator Gerhard Panzenböck vom LC Running Puchberg. Damit ist der Schneeberglauf nach wie vor die zweitgrößte Berglauf-Veranstaltung Österreichs. Bei optimalen Laufbedingungen und viel Sonnenschein im Ziel wurden die Läufer für ihre Anstrengungen belohnt.

Spaß und Spannung beim Berglauf-Nachwuchs
Die Nachwuchsbewerbe wurden wieder im Rahmen der Bambini-, Kinder- und Jugendläufe unmittelbar nach dem Start des Hauptlaufes im Ortszentrum von Puchberg ausgetragen. In zwei Distanzen (500 und 1.200 m) gingen die Nachwuchsläufer an den Start. Alle Ergebnisse finden Sie unter www.schneeberglauf.at/ergebnisse.

Termin für 2014 schon fixiert – 18. Internationaler Raiffeisen Schneeberglauf mit Schneeberg-TRAIL am 27.09.2014
Teilnehmer, Veranstalter und Sponsoren freuen sich schon heute auf die kommende Auflage des Schneeberglaufs mit TRAIL wie immer am letzten Samstag im September (27. September 2014).

Bis dahin steht Ihnen zum Trainieren wieder das supergünstige Läuferticket der Schneebergbahn zur Verfügung: Um nur 5,- Euro kommen Sie damit nach einem Trainingsläufchen wieder zurück nach Puchberg.

Weitere Impressionen unter www.schneeberglauf.at. Fotos (C) Schneeberglauf (Martina Stoll)


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo