Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Pyhrn Priel Trophy (C) Gregor Goldmann

Die erste Pyhrn Priel Trophy ging am 19. Juni mit mehr Athleten als erwartet über die Bühne. Wettertechnisch gab es zum Startschuss Sonnenschein und brachte somit beste Streckenbedingungen.

Robert Gruber sicherte sich auf 8,4 km und 680 hm mit 37:04,0 Minuten den Gesamtsieg bei den Bergläufern. Die schnellste Dame war Alexandra Schistek mit 58:24,6 Minuten. Bei den Mountainbikern lies Andreas Lachinger mit 32:11,2 nichts anbrennen und Michaela Mandlbauer setzte sich mit 42:53,3 klar an die Spitze der Damenwertung.

Insgesamt meldeten sich 82 Sportler zur Pyhrn Priel Trophy an. Damit lag das Organisationsteam über den Erwartungen. Darunter waren mehrere hochkarätige Sportler wie der spätere Sieger aus der Steiermark Robert Gruber, Andreas Lachinger, Lokalmatador am Mountainbike Harald Dagn, der Langstreckenläufer Walter Fischill, der mehrfache österreichische Meister im Triathlon und Duatlon Manuel Sölkner, Michaela Mandlbauer aus Micheldorf, die Ultraläuferin Alexandra Schistek und viele mehr. Nach einer kurzen Startverschiebung aufgrund der verspäteten Fronleichnamsprozession eröffnete der Vizebürgermeister Gerhard Briendl beim Naturfreunde Hotel das Rennen für die Bergläufer, sieben Minuten danach kurbelten auch die Mountainbiker los, angeführt von Alexander Angerer auf seiner Enduro.

Die Labe Stelle bei der Bosruckhütte bot ausreichend Erfrischung an diesem hitzigen Tag. Unmittelbar danach begann die Sprintwertung zum Rohrauerhaus. Auf 2,5km und 300hm musste man nochmals alles aus den Beinen holen. Hier entschied ebenfalls Robert Gruber mit 12:48,7 das Rennen für sich. Bei den Mountainbikern sicherte sich Andreas Lachinger knapp den ersten Platz mit 13:01,7. Auf dem Streckenabschnitt fand auch der Jugendlauf statt den Raphael Schmeißl vor Johannes Bauer und Simon Reitmann für sich entscheiden konnte. Die Minis lieferten sich ein spannendes zwei Runden Rennen beim Rohrauerhaus. Emilia Zinnebner siegte vor Hanna Riesenberger bei den jungen Damen, Niklas Planitzer sicherte sich knapp vor Jakob Stockreiter den Sieg. Bei den jüngsten kam es zu einem Fotofinish zwischen Thomas Planitzer und Felix Maierbrugger welches der jüngste im Feld – Thomas Planitzer – für sich entscheiden konnte.

Wie im Leben gab es auch bei unserer ersten Veranstaltung viele Höhen und Tiefen. Das Highlight bei der Siegerehrung – der Motorsägenkünstler Thomas Wenko aus Windischgarsten – musste aufgrund des Schlechtwettereinbruches das Zuschneiden der Sprintwertungstrophäen abbrechen. Dadurch mussten die Organisatoren in das kuschlige Ambiente der Bosruckhütte ausweichen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

„Danke an die zahlreichen Teilnehmer und Helfer. Ich bin stolz auf das was wir auf die Beine gestellt haben. Leider kam bei der Siegerehrung Murphys Gesetz ins Spiel und wir mussten Unwetterbedingt in die Bosruckhütte umziehen. Bei sehr kuscheliger Atmosphäre ehrten wir die Schnellsten. Es war uns eine Lehre - 2015 wird die Siegerehrung den Leistungen der Sportlern gerecht werden – das verspreche ich!“ – Gregor Goldmann, Veranstalter

„Ich bedanke mich sehr herzlich für die Durchführung der Pyhrn Priel Trophy. Es ist toll zu sehen was ein Auswärtiger hier in unserer Gemeinde auf die Beine stellt und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“ Ägidius Exenberger, Bürgermeister Spital am Pyhrn, Naturfreundehotel

„Der Pyhrn Priel Trophy ist ein guter Start gelungen und wir sind stolz eine neue Veranstaltung in der Urlaubsregion Pyhrn Priel Willkommen zu heißen.“ Thomas Scholl, Urlaubsregion Pyhrn Priel

Wir gratulieren den Siegern und bedanken uns bei allen Teilnehmern  für den erfolgreichen Wettbewerb und freuen uns auf 2015


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo