Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Laufapp-Test

In den vergangenen drei Wochen haben wir euch 21 unterschiedliche Laufapp's vorgestellt.

Für einen längerfristigen Einsatz im Training haben sich acht Apps empfohlen. Zu 100 % konnte jedoch keine der Anwendung überzeugen, wodurch nur maximal acht von zehn Punkte vergeben wurden.

Testsieger Endomondo Sports Tracker
Testsieger ist die kostenpflichtige Version von Endomondo, die dem Läufer ein perfektes Trainingspaket liefert: Intervalle, Workouts, Fitnesstests, Trainingspläne, Audio-Feedback sowie umfassende Statistiken und Analysen. Besonders die völlig individuell konfigurierbaren Intervalltrainings überzeugten. Eine Pro-Version um einmalig € 4,99, die jedoch noch mit einer Premium-Version um monatlich € 3,59 aufgerüstet werden muss, um den vollen Genuss der Trainingsmöglichkeiten auszukosten, ist jedoch alles andere als kundenfreundlich. Deshalb mussten auch hier Punkte abgezogen werden, da noch dazu einige Features, wie zum Beispiel die Trainingspläne oder das Audio-Feedback ausbaufähig sind.

Runkeeper für "Geizkragen"
Wem über 40 Euro pro Jahr für eine vollständige Laufapp zu viel sind, der ist mit Runkeeper gut beraten. Die Breite der Angeboten Features ist nur minder geringer gegenüber Endomondo. Einzig der Aufbau der App ist etwas gewöhnungsbedürftig, die Intervalle lassen sich nicht ganz individuell konfigurieren und herzfrequenzgesteuertes Training ist nicht möglich. Dafür ist der gesamte Inhalt kostenlos – ein Upgrade auf eine Pro Version (€ 4,49 pro Monat) ist nicht notwendig. Ebenfalls zu den kostenlosen Spitzenreitern zählen Adidas miCoach und Polar Beat. Für den miCoach müssen allerdings viele Einstellungen über die Online-Plattform gesteuert werden, dafür werden kostenlose, individuell dem Leistungslevel angepasste Trainingspläne angeboten. Polar Beat punktet mit einzigartigen Analysewerkzeugen, bietet allerdings keine Intervalltrainings an.

Für Profis
Um einmalig € 4,49 erhält man Runmeter Pro und Bit of Exercise. Beide App’s sind eher für fortgeschrittene Läufer zu empfehlen. Bit of Exercise (englischsprachig) bietet eine Menge an Einstellungen, die zu Beginn überfordern können. Hat man sich aber an die App gewöhnt, steht einem abwechslungsreichem Training nichts mehr im Wege. Auch Runmeter Pro überzeugt für leistungsorientiertes Training. Bei Intervallen warnt der Audio-Coach wenn man einen vorgegeben Tempo- oder Herzfrequenzbereich verlässt.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Mit MapMyRun Pro und Runtastic Pro haben zwei weitere Anwendungen gut abgeschnitten. Erstere ist jedoch mit € 5,49 pro Monat extrem teuer, Runtastic enttäuscht hingegen mit einem Intervallfunktion, die ihrem Namen nicht Wert ist.

Die App mit der besten Intervallfunktion:

Endomondo Sports Tracker Pro Premium: Vielfältiges Training

Die Apps mit der besten Sprachausgabe:

Bit of Exercise: Individuelle Einstellungen und über 40 unterschiedliche Ausgaben.

Runmeter Pro: Leistungsbezogenes Coaching bei Intervallen. Sehr große Auswahl an Ausgaben und viele Einstellungsmöglichkeiten.

Die App mit der besten „Ghost Run“-Funktion:

Endomondo Pro Premium: Die Sprachausgabe informiert nach jedem Kilometer über den Zeitrückstand oder Vorsprung.

Die App mit den besten Statistiken während einer Einheit:

Sports Tracker: Diagramme zur Pace und Herzfrequenz, sowie frei wählbare Splits (0,5 km – 5 km).

Die Apps mit den besten Trainingsanalysen am Smartphone:

MypMyRun Pro: Individuelle Splits und einige Diagramme.

Runtastic: Übersichtliche Statistiken und Diagramme.

Die App mit der besten Trainingsanalyse auf dem Online-Portal:

Polar Beat: Nacherleben-Video zu den Einheiten und übersichtliche Fortschrittsanzeige, mit der eine Leistungsverbesserung oder ein Rückgang ersichtlich ist.

Die Apps mit den besten Trainingsplänem:

miCoach: Kostenlos und individuell konfigurierbar. Realistische Trainingsangaben.

Running.Coach: Professionell generierte Trainingspläne, die jedoch nicht kostenlos sind.

Zur Lauf-Apps Übersicht


Kommentar schreiben