Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Hast du schon einmal etwas von dem Begriff Streak Running gehört?

Denn von diesem Begriff ist in der Szene der Läufer und Läuferinnen immer wieder zu hören. Wir erklären dir ganz genau, was Streak Running ist.

Die Regeln beim Streak Running

Die Aufgabe beim Streak Running ist ganz einfach. Du musst jeden Tag laufen gehen und dabei mindestens eine Distanz von einer Meile zurücklegen, was umgerechnet 1,609 Kilometer entspricht. Weitere Vorgaben gibt es nicht. Die Geschwindigkeit oder der Ort sind egal. Sobald du einmal einen Tag nicht mindestens eine Meile läufst ist deine Streak Running Serie beendet.

Die Vorteile und Nachteile des Streak Running

Das spricht für Streak Running:

  • Tägliche Bewegung
  • Dauerhafte Motivation Sport zu betreiben
  • An Ruhetagen läufst du einfach eine Meile und bist ebenfalls nicht überfordert
  • Auch bei leichten gesundheitlichen Problemen ist das Laufen einer Meile meist unbedenklich

Das spricht gegen Streak Running:

  • Ständiger Druck Laufen gehen zu müssen
  • Organisatorischer Zusatzaufwand
  • Möglicherweise soziale Einbußen, wenn du Familienfeiern, Reisen, Meetings oder ähnliches für deinen täglichen Lauf unterbrechen musst
  • Bei schwereren Krankheiten musst du ebenfalls laufen

Die Rekorde beim Streak Running

Der ehemalige Spitzenläufer Ron Hill lief von 1964 bis 2017 ununterbrochen an jedem Tag. In Summe waren das mehr als 52 Jahre bzw. exakt 19.032 Lauftage. In diesem Zeitraum feierte auch große Erfolge. So wurde er 1969 Marathon-Europameister in Athen. Am 29. Jänner 2017 beendete er aufgrund gesundheitlicher Probleme seine Streak Running Serie.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Mehr dazu hier:


Kommentar schreiben