Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Endlich ist das Ende der kalten Jahreszeit abzusehen, denn draußen ist schon der Frühling zu riechen.

Im Winter hatte der Körper Zeit sich nach einer anstrengenden Laufsaison zu erholen, neue Kraft zu tanken. Sowie der Körper nach einer Laufsaison Erholung braucht, benötigt er nach einer langen Ruhephase ein Grundlagentraining, um wieder richtig in Fahrt zu kommen.

Gut vorbereitet in die neue Saison

Jeder Laufsportler nutzt den Winter, um die vergangene Saison auszuwerten, zu analysieren und sich auf das nächste Jahr vorzubereiten. Im Internet gibt es dazu alles was Sie für die Übergangsphase brauchen. So kann ein gutes Laufgerät zumindest das Grundbedürfnis eines Läufers stillen. Aber es ist nicht einfach von jetzt auf gleich zur Ruhe zu kommen und dann, wenn die ersten Sonnenstrahlen zu sehen sind, beginnt auch schon das Kribbeln in den Beinen und es zieht Sie nach draußen. Sofort voll ins alte Laufprogramm einzusteigen birgt nur die Gefahr einer Verletzung. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie sich mit einem guten Grundlagentraining auf die neue Saison vorbereiten.

Nichts geht über einen Lauf in freier Natur

Im Internet gibt es viele Trainingspläne, die zum Teil sogar kostenlos zur Verfügung stehen. Allerdings dürfen Sie dabei nicht vergessen, dass diese Pläne nur als Empfehlung zu sehen sind, denn die Bedürfnisse eines jeden Sportlers sind vor allem im Laufsport sehr unterschiedlich. Das bedeutet, dass die Mustertrainingspläne von Ihnen individuell angepasst werden müssen, bevor es losgehen kann. Dabei sollte der Körper zunächst behutsam auf die Trainingsbelastung herangeführt werden, in dem mit der untersten Laufstufe des Vorjahrestraining begonnen wird. Hier ist es ideal, wenn Sie diesbezüglich über auswertbare Daten vom vergangenen Jahr verfügen.

Ein gutes Grundlagentraining ist die Basis zum Erfolg

Das Grundlagen-Training sollte etwa vier bis sechs Wochen dauern und darf auf keinen Fall zu einem Hochleistungstraining ausarten. Vielmehr sollte das Training so gestaltet werden, dass an Lauftechnik, Kraft, Ausdauer und Willensstärke gearbeitet wird, welche die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Laufsaison sind. Dabei sollte möglichst im Zwei-Tage-Turnus trainiert werden, Das heißt, dass an einem Tag trainiert wird und der Körper am nächsten Tag Zeit zur Regeneration hat. In den Trainingsplan lassen sich viele verschiedene Übungen wie zum Beispiel Hopserlauf, Anfersen, Einbeinsprünge sowie Sprungläufe einbringen. Auch Steigerungsläufe haben sich bewährt, wobei zunächst mit einem langsamen Lauf auf flacher Strecke begonnen wird und dann nach und nach erhöht wird. Wer etwas für die Ausdauer tun möchte, der sollte es mit Treppentraining versuchen, das sich idealer Weise mit vielen Koordinationsübungen kombinieren lässt.

Grundlagentraining besteht nicht nur aus Lauftraining

Die Vorbereitung auf die nächste Laufsaison sollte nicht nur aus Lauftraining bestehen. Genauso wichtig ist die Kräftigung des ganzen Körpers, also auch der Muskulatur, die beim Laufen nicht oder nur wenig beansprucht wird. Daher sollte das Vorbereitungstraining auch Muskelübungen enthalten, die allerdings auch im Freien durchgeführt werden können. Ebenso wichtig für eine erfolgreiche neue Saison ist das Equipment. In entsprechenden Onlineshops wie zum Beispiel Otto Sport können Sie Sich bequem und schnell von Zuhause aus Ihr individuelles Sportequipment zusammenstellen.https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/aceb6b8b646c4e268fc4c78e52519dcc


Kommentar schreiben