Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Frauenlauf mit Amela Terzic (C) MaringerSerbin hat 11 Jahre alten Streckenrekord im Visier!

Auch in diesem Jahr wird es beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf in Peuerbach wieder einen eigenen Frauenlauf geben, in dem sowohl die internationalen Topathletinnen wie auch alle Volksläuferinnen die Aufmerksamkeit bekommen, die sie zweifelsfrei verdient haben.

„Dieses Konzept ist in den letzten Jahren so gut angekommen, dass wir diese Tradition natürlich gern weiterführen“ erklärt OK Chef Hubert Lang den Reiz dieser Peuerbacher Besonderheit. Wenn also um 14:15 Uhr der Startschuss zum Frauenlauf fällt, werden Volksläuferinnen und internationale Topathletinnen nebeneinander an der Startlinie stehen und gemeinsam auf die 5.100-Meter-Distanz gehen.

Streckenrekordhalterin von 2002 am Start
Die eingeladenen Topathletinnen werden wie im Vorjahr wieder alle aus Europa stammen. Das verspricht erneut einen spannenden Kampf um die Podiumsplätze. Und nicht zuletzt soll heuer endlich der Streckenrekord im Frauenlauf fallen - dieser ist mittlerweile 11 Jahre alt und wird von Sonja Stolic aus Serbien gehalten. "Durch das ausgeglichene Feld erhöht sich die Chance auf einen neuen Rekord", sagt Athletenmanager Carsten Eich. Und obwohl der aktuelle Streckenrekord von 15:55 Minuten schon mehr als ein Jahrzehnt alt ist, wird die amtierende Streckenrekordhalterin heuer erneut in Peuerbach am Start sein. Stolic schaffte auch 2012 als Dritte zum wiederholten Mal einen Podiumsplatz beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach.

Andrea Mayr im Schlussspurt (C) ReiseckerNachwuchsläuferin hofft auf Rekord
Groß ist die Freude in Peuerbach aber vor allem darüber, dass Vorjahressiegerin Amela Terzic nach Oberösterreich zurückkehrt. "Die 20-jährige Serbin ist zweifellos eines der größten europäischen Lauftalente", weiß Eich. Allein ihre Erfolge im heurigen Jahr bestätigen das: Terzic holte im Sommer souverän den Titel bei den U23-Europameisterschaften über 1500 Meter und stellte mit 4:05,69 Minuten eine beachtliche Bestzeit auf. Und erst am Anfang Dezember kürte sie sich in ihrer Heimat Belgrad zur Vize-Europameisterin im Crosslauf in der Kategorie U23. Als eine der jüngsten Läuferinnen im Feld musste sie sich nur der für die Niederlande startenden Äthiopierin Sifan Hassan knapp geschlagen geben. Die Form der Athletin stimmt also. Die junge Serbin freut sich bereits auf den Silvesterlauf im Hausruckviertel, wo sie ihren Vorjahressieg verteidigen möchte. Der Streckenrekord von Peuerbach könnte also in Serbien bleiben.

Neben dieser Rekordjagd verspricht natürlich das Länderduell mit den besten Athletinnen aus Österreich und Deutschland viel Spannung für den Frauenlauf. So werden die Österreicherinnen Andrea Mayr und Anita Baierl ebenso um Podiumsplätze kämpfen wie Anna und Lisa Hahner aus Deutschland. Gerade den Zwillingen aus Deutschland traut Carsten Eich eine Topplatzierung zu, haben sie doch zuletzt beim Frankfurt-Marathon beide mit neuen Bestzeiten aufgewartet und befinden sich bereits in der Vorbereitung auf die Europameisterschaften 2014 in Zürich.

Weiters auf der Startertliste: Stefanie Perfler, Martina Bruneder-Winter und Stefanie Huber für Österreich sowie Anne Reischmann, Regina Neumeyer, Andrea Diethers und Tina Fischl für Deutschland.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Für ein abwechslungsreiches Rennen werden weitere internationale Topathletinnen sorgen. So konnten etwa Agatha Strausa aus Lettland, Zsofia Erdelyi aus Ungarn, Tatyana Vilisova aus Russland oder Lucie Sekanova aus Tschechien verpflichtet werden. Letztere erreichte bei den Cross-Europameisterschaften am vergangenen Wochenende eine Top 25-Platzierung. Da weitere Topverpflichtungen nicht ausgeschlossen sind, ist eines schon heute garantiert: Ein spannendes Rennen bei den Eliteläuferinnen, bei dem die Athletinnen aus Österreich und Deutschland ein gehöriges Wort mitsprechen wollen.

Fotos (C) Reisecker


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo