Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die 39. Auflage des London Marathons wird ohne Tirunesh Dibaba stattfinden.

Die mehrfache Olympiasiegerin aus Äthiopien musste knapp zwei Wochen vor dem Rennen ihren Marathonstart absagen. Grund dafür soll aber keine Verletzung sein, sondern persönliche Gründe.

Marathon-Durchbruch vor 2 Jahren

Dibaba wäre als eine der Topfavoritinnen in das Rennen gegangen. Die 33-Jährige lief vor zwei Jahren beim London-Marathon als Zweite mit 2:17:56 Stunden eine der schnellsten Marathonzeiten in der Geschichte des Laufsports. Im selben Jahr gewann sie zudem den Chicago Marathon.

Erfolge auf der Bahn

Dibaba ist dreifache Olympiasiegerin und fünffache Weltmeisterin auf der Bahn (5.000 Meter und 10.000 Meter) und derzeit eine der schnellsten Marathonläuferinnen der Welt.

Weitere Absagen in London

Neben ihr sagten auch die starken Läuferinnen aus der Schweiz Maude Mathys und Martina Strähl ihren Marathonstart in London ab. Der Topstar beim London Marathon 2019 ist Eliud Kipchoge. Der Marathon-Weltrekordhalter möchte in der englischen Millionenmetropole seine Siegesserie fortsetzen.

Alle Details zum London Marathon


Kommentar schreiben