Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der 15. Linz Marathon ist Geschichte!

Mehrere tausend Marathonläufer und rund 100.000 Zuschauer an der Strecke waren heute in der Oberösterreichischen Landeshauptstadt sportlich unterwegs.

Der Kenianer Edwin Koech wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann in 2:09:06 Stundenn überlegen. Koech blieb zwar deutlich über dem neun Jahre alten Kursrekord des Ukrainers Olexander Kusin (2:07:33 h), lief aber immerhin die drittschnellste Zeit die je in Linz gelaufen wurde. Für Koech war es der erste Sieg bei einem internationalen Marathon. Im Jänner war er beim Dubai Marathon als Pacemaker am Start. "Meine persönliche Bestleistung von 2:08:15 Stunden war heute nicht möglich, da die Pacemaker sehr früh ausgestiegen sind. Ich bin aber mit meiner Zeit zufrieden," so Koech in einem ersten Statement gegenüber dem ORF.https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/e8d9318d75c24d99b9a1f077dc4698f6

Auch die weiteren Plätze am Podest gingen mit Duncan Koech (2:11:18) und Felix Kimutai (2:12:28) an Kenia. Schnellster Österreicher und auch schnellster Europäer im Feld war der Salzburger Rorbert Gruber (2:28:21 h). Österreichs Volksläufer des Jahres 2012 und 2013 musste als Fünfter nur wenigen Läufer aus Afrika den Vorrang geben.

Eine klare Siegerin gab es mit der Äthiopierin Halima Hassen Beriso (2:38:13 h) auch im Feld der Damen. Den Streckrenrekord der Kroatin Lisa Christina Stublic (2:30:45 h) aus dem Jahr 2011 verfehlte sie deutlich. Schnellste Österreicherin war Anna Panholzer.

Halbmarathon an Kenia und Tschechien

Schnellster Halbmarathonläufer war der Kenianer Isaac Toroitich Kosgei (1:07:39). Christian Haas (1:10:40) belegte als bester Österreicher Rang 3 vor dem Oberösterreicher Christian Guttenbrunner. Weniger schnell war das Damenfeld besetzt wo der Tschechin Tereza Chlupova eine Zeit von 1:25:23 Stunden zum Tagessieg vor der Deutschen Monica Carl (1:25:39) und der Österreicherin Stephanie Binder reichte.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Über die Viertelmarathondistanz triumphierte der Pole Tomasz Szymanski (35:37 min) vor Oliver Kreindl und Manfred Steger. Schnellste Dame wurde die Oberösterreicherin Anita Baierl (37:10 min).

Ergebnis Linz Marathon 2016 - Top 10 Herren

RangVornameNachnameJg. VereinNetto
1. Edwin Koech 1987 KEN   02:09:06
2. Duncan Koech 1981 KEN   02:11:18
3. Felix Kimutai 1989 KEN   02:12:28
4. Philemon Baaru 1981 KEN   02:19:26
5. Robert Gruber 1975 AUT BJAK Raidlight Running Team Austria 02:28:21
6. Goran Muri 1980 CRO AK Forca 02:39:20
7. Herbert Reiter 1983 AUT UNION Raiffeisen OÖ 02:39:21
8. Gerhard Stromberger 1976 AUT OSC Treksta Austria 02:42:02
9. Marc Wagner 1975 GER Team Nico & John 02:43:05
10. Miroslav Mikula 1968 CZE IRON STARS BEROUN 02:44:41

 

Ergebnis Linz Marathon 2016 - Top 7 Damen

RangVornameNachnameJg. VereinNetto
1. Halima Hassen Beriso 1992 ETH   02:38:13
2. Jasmina Ilijas 1988 CRO TK Marathon95 02:54:05
3. Lucie Klimesova 1983 CZE   03:09:44
4. Anna Panholzer 1976 AUT PSV Linz 03:13:31
5. Karin Nöbauer 1986 AUT JKU 03:14:33
6. Margit Messinger-Walek 1971 AUT   03:14:52
7. Elfriede Gillhofer 1973 AUT Union Vorchdorf 03:19:12

 

Fotos vom Linz Marathon 2015


Kommentar schreiben


Kommentare   

+3
Bin in Linz schon zwei mal einen Maraton und einige Halbmatathon gelaufen. Aber zur Zeit geht es nicht mehr als 10 Km.Auch 1 Km sollte für jede Person so gewärtet werden als ob sie einen ganze Marathon laufen. Aber so eine Zeitnehmung wie es in Linz war, wo wir vor dem Zieleinlauf warten müssen und nicht einmal bewettet wurden ist eine Frechheit .
Zitieren Dem Administrator melden
+3
Nachdem der Veranstalter auf Facebook kritische Kommentare löscht (zumindest ist meiner weg), kann ich mich hier auch nur den bisherigen Kommentaren anschließen.
Heuer waren es eindeutig zu viele Teilnehmer. Normales Laufen war teilweise unmöglich, dazu viele Läufer die einfach nicht gewertet wurden. Der Läufer steht beim Linz Marathon im Größenwahn des Veranstalters an letzter Stelle. Ich mach hier nicht mehr mit
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Ich wurde gewertet. Habe aber auch gehört, das bei vielen das Ergebnis fehlt
Zitieren Dem Administrator melden
+4
Scheinbar bin ich nicht der einzige der sich nicht in den Ergebnissen findet! 2016 zum definitiv letzten Mal in Linz gelaufen. Organisation Chaos, Zeitnehmung Katastrophe.
Ich mein ein Stau beim Zieleinlauf ist echt der Hammer. Das es beim Start manchmal stockend weiter geht, ist ja noch einzusehen, auch wenn nicht toll, aber vor dem Ziel ein Stau ist der Hammer.

Ich fürchte ändern wird sich nichts, solange sich auch in Zukunft genug Läufer finden und der Veranstalter ordentlich Kohle kassiert.

Einfach nur enttäuschend. Wenigenstens waren viele Zuschauer um doch etwas Gutes zu sagen
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Organisatorisch leider Chaos. Stillstand bei Staffelübergabe und auch beim Halbmarathon, nicht nur im Start- und Zielbereich.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Der Marathon in Linz zählt auch für mich zu den Highlights schlechthin kann man sagen, sehr spannendes Laufevent in einer großartigen Stadt. Immer wieder spannend dass auch Linz sich da Sportgroßevents an Lande zieht und pushed, wie der Nightrun am Linzer Flughafen etwa, da kommt vieles nach und die Stadt zeigt sich vielfältig. Superst!
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Gesundheitsbedingt angeblich
Zitieren Dem Administrator melden
+2
Weiß jemand wieso Andrea Mayr nicht mitgelaufen ist? Den HM?
Zitieren Dem Administrator melden
+5
diese Plastik und Alufolien im Ziel sind das Letzte!
Energie Verschwendung in Vollendung
Zitieren Dem Administrator melden
-4
Nie wieder Linz Marathon. Am Start wars schon viel zu eng und dann der Zeileinlauf und Zielbereich eine Katastrophe. Die letzten Meter war flüssiges Laufen aufgrund der dichten Menschenmenge unmöglich. Aber hauptsache der Veranstalter prahlt mit tollen Teilnehmerzahlen, auf die Läufer selbst wird keine Rücksicht genommen.
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo