Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Die Lauflegende startet am 14. April im OMV Champions Race.

Der größte Läufer aller Zeiten wird beim 30. Jubiläum des Vienna City Marathon die Teilnehmer und Zuschauer begeistern. Haile Gebrselassie, zweifacher Olympiasieger und 27-facher Weltrekordler, kommt zum dritten Mal in Folge zu Österreichs größtem Sportevent. Der Äthiopier startet am 14. April im OMV Champions Race und läuft zwischen UNO-City und Heldenplatz ein Rennen über die Halbmarathondistanz.

Mitreißendste Persönlichkeit im Laufsport
„Für das bevorstehende Jubiläum kann es keinen besseren Botschafter geben als Haile. Er hat das Wiener Publikum ins Herz geschlossen, und ich glaube, umgekehrt ist es genauso. Haile Gebrselassie ist nach wie vor die mitreißendste Persönlichkeit im weltweiten Laufsport. Wir sind sehr stolz, dass er sich erneut für den VCM entschieden hat“, so VCM-Veranstalter Wolfgang Konrad.

Großartige Auftritte im OMV Champions Race
Zum ersten Mal ist Haile Gebrselassie beim Vienna City Marathon im Jahr 2011 gestartet. Damals hat er in 60:18 Minuten in einem Solorennen gegen die Marathonspitze die schnellste je in Österreich gelaufene Halbmarathonzeit erzielt. 2012 sorgte das Verfolgungsrennen mit Marathon Weltrekordhalterin Paula Radcliffe für Hochspannung, große Emotionen und weltweites Aufsehen. Haile schaffte den OMV Halbmarathon in 60:52 Minuten und überholte die vor ihm gestartete Britin, die von einer Krankheit geschwächt war, deutlich früher als erwartet. Dieses Mal steht im OMV Champions Race erneut ein Halbmarathonrennen für den bald 40-jährigen Laufstar am Programm. Weitere Teilnehmer werden zu einem späteren Zeitpunkt fixiert.

Haile begeistert mit Leistung und Ausstrahlung
Nach dem umjubelten 2012-er Auftritt in Wien feierte Gebrselassie den Sieg beim Great Manchester Run im 10km Straßenlauf in sehr beachtlichen 27:39 Minuten gegen starke Konkurrenz. Danach zeigte er in Hengelo im wohl letzten 10.000 Meter Rennen seiner Laufbahn mit 27:20,39 Minuten erneut hervorragende Schnelligkeit für einen Marathonspezialisten. Die erhoffte Olympiateilnahme in London konnte er gegen jüngere Konkurrenz in seinem Land aber nicht schaffen. Im Straßenlauf wird der äthiopische Volksheld aber weiter mit seinen Leistungen und seiner unvergleichlichen Ausstrahlung begeistern.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo