Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In Weltbestleistung von 19,69 Sekunden läuft Usain Bolt auch über 200 Meter zum Titel.

Der in zahlreichen Medien erhoffte neue Weltrekord blieb jedoch aus. Bolt hatte umso mehr mit seinem jamaikanischen Teamkollegen Warren Weir zu kämpfen, der dem Sechsfach-Olympiasieger auf bis zu 13 Hundertsel Nahe kam. Bronze geht an USA durch Curtis Mitchell (20,04 sek).

Über die Marathondistanz schlug Favoritenschreck Stephen Kiprotich aus Uganda erneut zu. Der Überraschungsolympiasieger profitierte von einem langsam geführten Marathon. Erst kurz vor dem Ziel konnte sich Kiprotich von einer Armada an äthiopischen Läufern absetzen. In 2:09:51 Stunden feiert der 24-Jährige dem 2. großen Titel innerhalb eines Jahres. Dahinter landen mit Lelisa Desisa, Tadese Tola und Tsegaye Kebede gleich drei Äthiopier.

Dafür durfte Äthiopien im 5000m-Finale der Damen den Titel durch Meseret Defar bejubeln. Die Top-Favoritin entschied nach 14:50,19 Minuten einen spannenden Dreikampf gegen die Kenianerin Mercy Cherono und Landsfrau Almaz Ayana für sich.

Gold im 100 Meter Hürden Finale holt sich die US-Sprinterin Brianna Rollins. Russland bejubelt durch Hochspringerin Svetlana Shkolina (2,03 m) WM-Gold. In der 4x400-Meter-Staffel der Damen setzen die Heimischen einen weiteren WM-Titel drauf. Im Speerwurf beeindruckt der neue tschechische Weltmeister Vítezslav Vesely mit 87,17 Metern.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo