Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Hochsprung By Helmut Wegmann Pixelio.deDas Hypo Meeting Götzis, das am Pfingstwochenende 26./27. Mai zum 38. Mal über die Bühne geht, hat bei einer Pressekonferenz am 7.5. Neuigkeiten zum Starterfeld bekannt gegeben.

Das traditionell hochklassigste Mehrkampfmeeting der Welt verspricht im Olympiajahr besondere Spannung. Für die besten Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen der Welt beginnt der Countdown für die beiden Großereignisse des heurigen Jahres – die Leichtathletik-Europameisterschafen in Helsinki vom 27.6. – 1.7.2012 und für die Olympischen Spiele 2012 Anfang August in London bereits Ende Mai bei der 38. Auflage des hypomeeting in Götzis/Vorarlberg. Die Creme de la Creme im Mehrkampf wird versuchen, in Götzis/Vorarlberg die erforderlichen Limits zu erbringen oder zu bestätigen.

Weltmeisterin Ennis gegen starke Konkurrenz
Im Siebenkampf der Frauen ist ein Showdown zu erwarten, der einen Vorgeschmack auf die Olympischen Spiele mit sich bringt. Angeführt wird die Elite in Götzis von der Britin Jessica Ennis (6823 Punkte), der Welt- und Europameisterin, die in den letzten beiden Jahren in Götzis triumphieren konnte. Sie zählt zu den großen Medaillenhoffnung der Gastgeber bei den Olympischen Spielen in London und wird von zahlreichen Medien aus ihrer Heimat begleitet. Die Konkurrenz im Kampf um den Sieg im „Mösle“-Stadion ist mindestens ebenbürtig. Mit der Russin Tatyana Chernova (6618 Punkte), regierende Weltmeisterin von Daegu 2011 und Götzis-Siegerin im Jahr 2008, und Olympiasiegerin Nataliya Dobrynska aus der Ukraine (6778 Punkte), die heuer zudem den Hallen-Weltrekord im Fünfkampf gebrochen hat, sind die stärksten Athletinnen in Götzis vertreten.

Sebrle bleibt Götzis weiter treu
Dazu ist ein starkes Siebenkampfteam aus Deutschland am Start. Jennifer Oeser (6683 Punkte), Vize-Weltmeisterin von Berlin 2009 und WM-Dritte in Daegu 2011, Lilli Schwarzkopf (6.536), Julia Mächtig (6.320), Maren Schwerdtner (6167) und Claudia Rath (6107) geben im Ländle ihr Bestes. Bei den Männern ist Weltrekordler Roman Sebrle (9026 Punkte) zum 14. Mal (!) am Start. Er will mit Erreichen des A-Limits von 8200 Punkten alles klar für eine Olympiateilnahme machen.

Speziell ist die Situation in den USA. Da hier für die Athleten und Athletinnen eine Olympia-Qualifikation nur über die Teilnahme bei den US-Trials möglich ist und der zeitliche Abstand zum Hypomeeting zu kurz ist, werden in diesem Jahr keine US-Zehnkämpfer im „Mösle“-Stadion vertreten sein. Außerdem laboriert der Meeting-Sieger des Vorjahres und regierende Weltmeister Trey Hardee nach wie vor noch an einer langwierigen Verletzung.

Niederlande will Stadionrekord
Ein heißer Tipp für das Siegerpodest im Zehnkampf ist der Niederländer Eelco Sintnicolaas (8436 Punkte). Der Vize-Europameister von Barcelona ist der mit Abstand beste Stabhochspringer im Feld der Zehnkämpfer und hat mit seiner Bestleistung von 5,45m die besten Voraussetzungen, den seit 2000 bestehenden Stadionrekord – mit 5,55 m nach wie vor gehalten von Erki Nool – zu überbieten. Dazu starten sein Landsmann Ingmar Vos (8105), der aktuelle Weltranglisten-Führende Willem Coertzen aus Südafrika und die „jungen Wilden“ aus Deutschland, die sich im „Mösle“-Stadion endgültig in der absoluten Weltklasse etablieren wollen: der ehemalige Junioren-Weltmeister Felix Knobel (8288) und Rico Freimuth (8287), der letztes Jahr in Götzis den „Rookie Award“ verliehen bekam.

Mit der Verlängerung der Zusammenarbeit mit dem Haupt- und Titelsponsor HYPO LANDESBANK VORARLBERG um weitere drei Jahre konnte auch eine wichtige wirtschaftliche Neuigkeit bekannt gegeben werden. Nach dem das neu strukturierte Organisationskomitee mit dem Meeting 2011 die „Feuertaufe“ bestanden hat wird das ganze Team bemüht sein, auch weiterhin eine reibungslose und erfolgreiche Fortführung des traditionellen Mehrkampf-Meetings in Götzis/Vorarlberg zu gewährleisten. Auch 2012 werden am Meeting-Wochenende wieder über 400 ehrenamtliche Mitarbeiter im „Mösle“-Stadion im Einsatz sein.

Foto Helmut Wegmann (pixelio.de)


Kommentar schreiben