Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Riesenpech für 1500-Meterläufer Andreas Vojta im EM-Vorlauf von Göteborg.

Österreichs Leichtathlet des Jahres kam bereits 30 Meter nach dem Start zu Sturz. Danach kämpfte sich Vojta wieder an das Ende des Feldes heran und lief in der Schlussrunde im neunköpfigen Feld sogar bis auf Platz 4 nach vorne.

Seine beherzte Aufholjagd blieb jedoch umbelohnt. Nur die ersten zwei Läufer seines Heats qualifizierten sich für den Finallauf.

Schnellster aus den drei 1500m-Vorläufen war der aus Kenia stammende Türke Taniu Özbilen, der im 1. Vorlauf vom ersten Meter an dem Feld einteilte und in 3:39,58 Minuten gewann. Vojtas Zeit im 3. und letzten Vorlauf betrug 3:45,54 Minuten. Für den Olympiateilnehmer von London war es bereits der 2. Sturz bei einem Großereignis. Im Finale der Freiluft-Europameisterschaften 2012 kam er kurz vor dem Ziel zu Sturz.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo