Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Unser siebenköpfiges Crosslauf-Team schlug sich bei den stark besetzten Europameisterschaften in Belgrad wacker.

Für die beste Einzelplatzierung des Tages sorgte Niki Franzmair im U 20 Bewerb. Der Oberösterreicher platzierte sich im über 100-teilnehmergroßen Feld auf dem starken 17. Rang.

Weiterer internationaler Crosslauf-Einsatz als Belohnung
Der 800 Meter-Spezialist beendete den 6.000-Meter Bewerb nach 18:30 Minuten und blieb nur 41 Sekunden hinter dem Tagessieger Ali Kaya (Türkei, aus Afrika importiert). Dem besten deutschen Läufer nahm Franzmair 18 Sekunden ab. Diese gute Vorstellung brachte Franzmair die Berufung in die Europa-Auswahl für den IAAF Crosslauf in Edinburgh am 11. Jänner, wo Teams aus den USA, Großbritannien und Europa im Vergleichskampf gegeneinander antreten.

Steinhammer erneut bester Österreicher
In der allgemeinen Klasse triumphierte überlegen der Spanier Alemayehu Bezabeh (29:11 Minuten für 10.000 Meter; Äthiopien-Import und ehemaliger Dopingsünder) vor dem Türken Polat Kemboi Arikan (aus Kenia importiert). Von den vier ÖLV-Athleten überraschte Christian Steinhammer mit Platz 33 und einer Zeit von 30:32 Minuten. Abgesehen vom Oberösterreicher Günther Weidligner, der drei Mal bei Cross-Europameisterschaften sogar in die Top 10 lief, war es die beste Platzierung eines ÖLV-Athleten in der Geschichte der Cross-Titelkämpfe.

Steinhammer, der bereits im Vorjahr bester Österreicher war, distanzierte auch seine Teamkollegen Andreas Vojta (59.) und Valentin Pfeil (61.) um über eine Minute. Christoph Sander komplettierte als 75. das Team, das in der Mannschaftswertung den 10. und vorletzten Platz vor Gastgeber Serbien belegte. Das Damenrennen gewann die Französin Sophie Duarte.

Im U 23 Bewerb der Herren belegte Stephan Listabarth Rang 77, im U 20 Bewerb der Damen lief Julia Millonig zu Rang 86.


Kommentare   
0 #3 Kermen 2013-12-19 09:05
Nicht zu vergessen ist, das beim U 23 Bewerb die Siegerin auch aus Äthiopien kam...
Zitieren | Dem Administrator melden
+2 #2 Rainer- 2013-12-09 09:10
Das sind ja gute Aussichten für die europäische Leichtathletik. :sad:
Gratulation an unser zwei Helden, das waren wirklich herausragende Leistungen!
Zitieren | Dem Administrator melden
+5 #1 zebe 2013-12-08 21:43
Die internationalen Verbände haben einen an der Schüssel. In ein paar Jahren räumen die ganzen eingebürgerten Afrikaner wahrscheinlich bei allen Laufdisziplinen bei EM's ab.

Die Türkei braucht sowieso keiner in Europa: Lauter gedopte Athleten die nun mit eingebürgerten Afrikanern ersetzt werden sollen. Ab mit euch in den asiatischen Verband (über 90% von der Fläche Türkei's ist in Asien! )
Zitieren | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben