Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im Vorjahr setzte es für das Crosslauf-Team bei den Europameisterschaften in Budapest eine herbe Enttäuschung.

Kein Läufer aus dem fünfköpfigen Herrenteam platzierte sich unter den Top 50. Die Folge war der letzte Platz im Teamranking. Diesen Sonntag will ein ÖLV-Quartett in Belgrad die rote Laterne abgeben.

Wie bereits 2012 führt Olympiastarter Andreas Vojta das Team an. Christian Steinhammer (2012 bester Österreicher) und Christoph Sander nehmen ebenfalls die Erfahrungen aus der Vorjahres-EM mit nach Serbien. Neu im Team ist Valentin Pfeil. Der Oberösterreicher holte diesen Herbst im 10 km-Straßenlauf den Staatsmeistertitel und ließ dabei den Niederösterreicher Steinhammer hinter sich.

Der Titelverteidiger aus dem Vorjahr Andrea Lalli (Italien) fehlt ebenso wie der 9-fache Crosslauf-Europameister Serhiy Lebid. Der Ukrainer muss zum ersten Mal in der 20-jährigen Geschichte der Crosslauf-Europameisterschaften auf eine Teilnahme verzichten. Zu den Mitfavoriten zählen u.a. Hassan Chahdi, Daniele Meucci, Andy Vernon und Khalid Choukoud.

Einzige Dame im ÖLV-Team ist Julia Millonig die im U 20 Bewerb startet. Stark vertreten ist auch das männliche U 20 Team. 800-Meter-Spezialist Niki Franzmair ist nach dem überraschenden 2. Platz beim international stark besetzten Darmstadt Cross in Deutschland auch bei den Europameisterschaften eine gute Platzierung zuzutrauen. Unschlagbar ist wohl nur der eingebürgerte Türke Ali Kaya, der im Sommer bei den U 20 Europameisterschaften für Furore sorgte, als er den Lauf über 10.000 Meter nicht nur gewann, sondern auch alle Konkurrenten überrundete. Mit Manuel Innerhofer wollte ein zweiter Österreicher den U 20 Bewerb in Angriff nehmen. Der Salzburger musste aber verletzungsbedingt absagen. Stephan Listabarth komplettiert als U 23 Läufer das ÖLV-Team für Sonntag.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo